hk-pads-oben
  • Marktplatz
  • Fachinformationen

Eigener Strandkorb im Garten – Urlaubsfeeling zu Hause

Warum ist ein eigener Strandkorb im Garten so beliebt?

Er ist der Inbegriff von Urlaub und Entspannung: Der Strandkorb. Kannte man das Küstenkind bisher nur von den Ferien an der Nordsee oder Ostsee, kann man sich das Urlaubsfeeling nun auch in den eigenen Garten holen: Strandkörbe für Zuhause werden immer beliebter. Welche Vorteile ein Strandkorb im eigenen Garten hat, wie er ausgestattet ist und an welchem Platz im Garten er stehen sollte, zeigen wir in diesem Artikel.


Sich den Urlaub nach Hause holen

Strandkörbe als maritime Wohlfühloasen: Im rauen Klima der deutschen Küsten schützen sie den Urlauber vor Wind und Wetter – und sind so bequem, dass man den ganzen Tag darin verbringen könnte. Einen eigenen Strandkorb im Garten oder auf Terrasse und Balkon aufzustellen, bringt das Urlaubsfeeling direkt nach Hause. Denn ein Strandkorb ist der ideale Rückzugsort zur Erholung und Entspannung, mit dem Sie bei fast bei jedem Wetter draußen sitzen können. Denn: Strandkörbe schützen durch ihre Auskleidung mit wetterfestem Stoff vor Wind, Sonne und Regen.


Welche Vorteile bietet ein Strandkorb?

Ein Strandkorb im eigenen Garten bietet viele Vorteile:

  • Mit einem Strandkorb lässt sich die Gartensaison verlängern, weil man sich windgeschützt auch bei kühleren Temperaturen sonnen kann.
  • Vom Lieblingsbuch bis zur Sonnencreme: In den Stauflächen des Strandkorbs lässt sich alles Wichtige für Ihren Urlaub im Garten lagern. Ein Klapptisch bietet Platz für Getränke oder das Notebook.
  • Strandkörbe eignen sich ideal zum Entspannen, weil bequemes Sitzen und Liegen möglich ist. Auch die Beine können hochgelegt werden.
  • Im Strandkorb kann man sogar übernachten.
  • Ein Strandkorb bietet Privatsphäre und Gemütlichkeit.
  • Ein Strandkorb ist dekorativ und sorgt für Urlaubsfeeling und maritimes Ambiente in Ihrem Garten.
  • Die Reinigung eines Strandkorbs ist einfach. Das Material ist witterungsbeständig und lange haltbar.
  • Mit zusätzlichen Rollen ist der Strandkorb leicht zu bewegen.

 
Starndkorb


Der passende Strandkorb für den Garten

Der Strandkorb ist ein deutsches Phänomen: Während anderswo am Strand Liegen aufgestellt werden, stehen an deutschen Stränden an Nordsee und Ostsee Strandkörbe. Doch was genau macht eigentlich einen Strandkorb aus? Wir schauen uns im Folgenden den Aufbau, Auskleidung und Ausstattung an:


Aufbau und Funktion

Der typische deutsche Strandkorb ist etwa 1,60 Meter hoch und 1,20 Meter breit und wiegt etwa 75 Kilogramm. Er besteht aus folgenden Grundelementen:

  • Bock: Auf dieser hölzernen Konstruktion basiert der Strandkorb. Sie besteht meist aus Schichtholzplatten aus Mahagoni, Birke oder Teakholz, die mit Holzschutzmitteln wetterbeständig gemacht wurden.
  • Seitenteile: Die zwei Seitenteile des Strandkorbs werden am Bock verschraubt. Idealerweise sind sie außen mit je einem Tragegriff bestückt.
  • Haube: Die sogenannte Haube ist das zum Dach gestaltete Rückenteil. Es wird mit Hilfe von zwei bis drei Metallschlaufen rückseitig am Bock eingehängt. Die Haube bleibt so beweglich und lässt sich in vier oder fünf Stufen nach hinten verstellen. Leicht zu verstellen.
  • Flechtwerk: Heute sind die meisten Strandkörbe aus Kunststoff geflochten. Kommt Naturmaterial zum Einsatz, handelt es sich meist um lackierten Rohrbast aus Bambus oder Rattan.

Die textile Auskleidung

Für bequemes Sitzen und Liegen im Strandkorb sorgen die mit Schaumstoff oder Kokosmatten gefüllten Sitzpolster. Die Kissen, die vorzugsweise mindestens fünf bis sechs Zentimeter dick sein sollten, sind mit einem imprägnierten Markisenstoff oder einer optisch textilähnlichen PVC-Folie bezogen. Denn der Strandkorb muss maximal wasserabweisend, robust und wetterbeständig sein.


Ausstattung und Zubehör

Damit das richtige Urlaubsfeeling aufkommen kann, sind Strandkörbe mit praktischem Zubehör ausgestattet:

  • Ausziehbare gepolsterte Fußkästen erlauben es, die Füße hochzulegen.
  • Seitentische und Armlehnen sorgen für maximalen Komfort.
  • Eine Sonnenmarkise zum Ausklappen an der Dachkante schützt vor zu viel Sonne.

Der richtige Platz für den Strandkorb im Garten

Der Strandkorb ist ein Küstenkind und erinnert an Ferien am Sandstrand. Deshalb möchten viele Gartenbesitzer den Strandkorb auf eine eigens dafür aufgeschüttete Sandschicht stellen. Optisch sieht das erst einmal klasse aus. Doch bedenken Sie eines: Freilaufende Katzen lieben Sand und nutzen ihn als Toilette. Und auch Unkraut fühlt auf Sand sehr wohl.

Alternativ können Sie den Strandkorb auf einen Zierkiesgrund stellen, der mit Fleece unterfüttert ist. Oder Sie stellen den Korb auf die Terrasse oder den Balkon. Überlegen Sie sich auf jeden In jedem Fall sollten Sie sich unbedingt vor der Lieferung überlegen, wo das gute Stück stehen soll. Denn der Korb ist recht schwer und lässt sich nicht so einfach bewegen. Eine gute Anschaffung sind Rasen-Rollen: Mit diesem Zubehör lässt sich der Strandkorb ein wenig leichter verschieben.

Ursula Schnagl

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Pflaumenbäume auslichten 
• Apfelmehltau entfernen 
• Steinobst nicht mehr mit Stickstoff düngen 
mehr…

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Garten­schätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Mit Rasenschnitt mulchen
• Aufbauschnitt für Ranker
• Kohl ausreichend düngen
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Azaleen nach der Blüte zurückschneiden 
• Lieblingspflanzen durch Stecklinge vermehren 
• Zitruspflanzen umtopfen
mehr…

Hurra! Ich habe einen Kleingarten.

Hurra! Ich habe einen Kleingarten. Ideal für Neupächter!
2. Auflage ab jetzt erhältlich.

Auf über 100 Seiten bleiben keine Fragen zum Gärtnern im Verein, zum Anbau von Obst und Gemüse, Ziergehölzen oder Wasser im Garten offen.

         mehr…
 

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Pflanzenlisten für Wildbienen

Die richtigen Pflanzen für Wildbienen Wenn Sie Ihren Garten oder den Balkon insektenfreundlich bepflanzen möchten, können Sie aus dem Vollen schöpfen. Es gibt eine riesige Auswahl an Blütenpflanzen, mit denen Sie für Pollen und Nektar sorgen können. Hier finden Sie die passenden Arten.

mehr…

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…


Der Gemüse-Saisonkalender

Gemüse-Saisonkalender

Wann kann ich meine Bohnen aussäen, wann kommt das Kohlrabi-Saatgut ins Frühbeet
und ab wann beginnt
die Ernte von Feldsalat? Mit dem Gemüse-Sai­son­ka­len­der wissen Sie auf einem Blick, wann Sie welches Gemüse aussäen, vereinzeln oder ernten können.

mehr…