hk-pads-oben
  • Marktplatz
  • Fachinformationen

Entspannung im eigenen Grün

Was darf in keiner Wohlfühloase fehlen?

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Gartenmöbel
  • Gartengestaltung
  • Hollywoodschaukel
  • Sonnenliegen
  • Gartenmuschel
  • Sitzbank

Entspannung im eigenen GrünFoto: Pixabay.com ©  JillWellington CCO Public Domain Der Garten ist eine kleine Wohlfühlinsel, wo Sie sich vom Stress des Alltags erholen können.

Für viele Menschen ist der Garten eine Erweiterung ihrer eigenen vier Wände. Hier können sie die Seele baumeln lassen, die Natur genießen und Abstand vom Alltagsstress nehmen. Damit der Garten tatsächlich zu einer Wohlfühloase wird, dürfen bestimmte Gestaltungselemente nicht fehlen. Ob Sitzecke, Wasserspiele oder Blumenbeet – mit ein wenig Kreativität machen Sie aus Ihrer Grünfläche Outdoor-Wohnzimmer, Abenteuerspielplatz und Luxus-Liegewiese in einem.

Auch aus dem kleinsten Garten kann ein Wohlfühlparadies werden

Wer einen großen Garten mit vielen Beeten, XXL-Sitzecke und vielleicht sogar Pavillon sein Eigen nennt, braucht für den Wohlfühlfaktor nicht mehr viel zu tun. Bereits eine üppige grüne Wiese kann zum Verweilen und Entspannen einladen. Fällt das eigene Grün etwas kleiner aus, besteht dennoch kein Grund zur Sorge. Mit ein paar Tricks und Tipps können Sie aus Ihrem Grundstück ein Juwel mit Wohlfühlfaktor zaubern. Dazu sollten Sie sich zunächst die Frage stellen, was Sie von der Grünfläche erwarten. Wollen Sie lediglich unter freiem Himmel ein Nickerchen machen und Arbeit Arbeit sein lassen? Möchten Sie Alltagsstress mit entspannender Gartenarbeit zu Leibe rücken? Möchten Sie aus Ihrem Garten eine gemütliche Erweiterung des Wohnzimmers machen?

Die Gartengestaltung richtet sich nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Spielt sich in der warmen Jahreszeit bei Ihnen das Leben draußen ab, empfiehlt sich eine vielseitige Grünoase, die Groß und Klein etwas zu bieten hat. Damit Sie gemeinsam mit Ihren Lieben unter freiem Himmel frühstücken oder sich einfach die Sonne auf den Bauch scheinen lassen können, sollten Sie über eine Sitzecke im Garten nachdenken. Eine Terrasse ist hierbei ebenso zu empfehlen wie ein überdachtes Plätzchen in einer Ecke Ihres Gartens. Als Überdachung kann beispielsweise eine Pergola oder ein kleiner Gartenpavillon infragekommen. Damit die Blicke der Nachbarn Sie nicht beim Entspannen stören, empfiehlt sich ein Sichtschutz.

Sinnvoll können Pflanzkästen mit hohem Rankgitter oder dekorative Grundstücksbegrenzungen wie eine Natursteinmauer sein. Alternativ können Sie Hecken, Sträucher oder Bäume als Sichtschutz pflanzen. Bedenken Sie jedoch, dass diese eine gewisse Zeit zum Wachsen brauchen. Wer bereits ausgewachsene Pflanzen kauft, muss mit höheren Anschaffungskosten rechnen. Dafür fungieren Bäume als zusätzliche Schattenspender. Laubbäume verlieren im Herbst ihr Blätterdach, Nadelbäume sind im Vergleich dazu pflegeleichter. 

Mit der Bepflanzung können Sie Ihrem Garten eine Grundstruktur geben. Sie können nicht nur Sitzecken begrenzen, sondern auch Beete für eine zauberhafte Blütenpracht anlegen. Bei der Wahl der Blumen, Stauden und Sträucher entscheiden neben den Boden- und Lichtverhältnissen Ihr Geschmack sowie der Pflegeaufwand, zu dem Sie bereit sind. Interessieren Sie sich für bunte Blütenpracht, können Sie Pflanzen mit unterschiedlichen Blühzeiten wählen. Alternativ entscheiden Sie sich für Gewächse, die von Frühling bis Herbst mit schönen Farben und lieblichem Duft begeistern. Ein Beispiel stellt der lorbeerblättrige Schneeball dar.

Mit ein oder zwei Beeten können Sie bereits einen kleinen Garten bereichern und ihm eine grundlegende Struktur für die weitere Gestaltung geben. Neben den farbenfrohen Pflanzen kommt es in einer Wohlfühloase auf den Gemütlichkeitsfaktor an. Auf diesen nehmen Sitz- und Dekorationselemente Einfluss.

Den Garten nach individuellen Bedürfnissen gestalten

Möchten Sie sich viel im Freien aufhalten, beispielsweise in der Sonne lesen, gemütlich mit Freunden plaudern oder nachmittags einen Kaffee genießen, bietet sich eine Outdoor-Sitzgarnitur an. In Stil, Farbe und Form sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Klassische Gartenmöbel aus Gusseisen oder Holz sind ebenfalls zu finden wie Lounges mit Sessel, Zweisitzer und schickem Couchtisch. Achten Sie bei der Materialwahl jedoch auf pflegeleichte und witterungsbeständige Stoffe. Obgleich Holz und Rattan optisch ein Highlight setzen, verwittern die Naturmaterialien im Laufe der Zeit. Zudem benötigen sie regelmäßig Pflege. Eine gute Alternative stellen rostfreie Metalle wie Aluminium oder Edelstahl sowie Kunststoffe dar. Polyrattan ist für Outdoor-Sitzgarnituren eine gute Wahl. 

Sitzgarnitur im GartenFoto: Pixabay.com ©  cocoparisienne CCO Public Domain Eine Sitzgarnitur im Garten ermöglicht es Ihnen, Ihren Alltag ins Freie zu verlagern. Sinnvoll sind langlebige Modelle aus pflegeleichten Materialien.

Klassische Gartenmöbel können Sie auf Wunsch mit individuellen Sitz- und Liegelösungen wie:
•    Hollywood-Schaukel,
•    Sonnenliege,
•    Gartenmuschel oder
•    Sitzbank mit Rosenbogen
ergänzen. Interessante Produkte zum Thema finden Sie auf garten-und-freizeit.de.

Neben Sitzgelegenheiten und einem Gartentisch brauchen Sie einen Sonnenschutz, um sich im Garten auf bei hohen Temperaturen wohlfühlen zu können. Zur Auswahl stehen klassische Sonnenschirme, die Sie nur bei Bedarf aufspannen, Sonnensegel oder feste Überdachungen. Legen Sie auf Flexibilität Wert, sind Sonnenschirme eine Empfehlung. Entscheiden Sie sich für einen Ampelschirm mit festem Standfuß aus Edelstahl und Steinplatten können Sie diesen auch ganzjährig im Freien stehenlassen, ohne vorzeitigen Verschleiß befürchten zu müssen.

Bietet Ihr Garten ausreichend Platz, können Sie ihn um Wasserelemente ergänzen. In kleinen Gärten sorgen Mini-Springbrunnen mit ihrem Plätschern für Entspannung. Ist die Grünfläche groß genug, können Sie auch einen Gartenteich anlegen oder sogar einen Pool einplanen. Bereits ein kleiner Teich mit Wasserspiel stellt im Garten einen Ruhepol dar. Im Gegensatz zum Pool ist hierbei sogar erwünscht, dass sich Tiere wie Fische und Frösche im Wasser tummeln. Ebenso zieht das Wasser Insekten und damit auch Vögel an. Möchten Sie den Gartenvögeln auch in der kalten Jahreszeit das Leben erleichtern, können Sie Ihren Garten mit Vogelhäusern bestücken und diese mit selbstgemachtem Vogelfutter befüllen.

Wie können Sie Ihren Garten kinderfreundlich gestalten?

Wer Kinder hat, möchte, dass auch diese die Schönheit der Natur kennenlernen und in der Freizeit nicht nur vor Fernseher oder Computer sitzen. Um sie ins Freie zu locken, bietet es sich an, den Garten auch für sie zur Abenteuer- und Wohlfühloase zu machen. Das gelingt bereits mit einfachen Handgriffen. Steht im Garten ein großer Baum mit dicken Ästen, können Sie an diesem beispielsweise eine Schaukel anbringen. Alternativ bauen Sie in einer Ecke des Gartens einen kleinen Abenteuerspielplatz mit Sandkasten, kleinem Klettergerüst und Schaukel. Hier können Ihre Sprösslinge ihre Fantasie ausleben, während Sie sich auf Ihrer Sonnenliege entspannen. Bei großen Gärten können Sie die einzelnen Bereiche sogar mit solitär stehenden Pflanzen oder hüfthohen Hecken voneinander abgrenzen. 

Beispielsweise richten Sie sich in einer Ecke des Gartens eine Sitzecke mit angrenzendem Grillbereich ein. Daneben befinden sich ein Pool oder ein Teich. Eine große Wiese eignet sich, um in der Sonne zu entspannen oder mit dem Nachwuchs zu spielen. Auf der anderen Gartenseite können Sie einen Spielbereich für die Kinder einplanen und den gesamten Aufenthaltsbereich mit Blumenbeeten und Sträuchern einrahmen. Ein Gartenzaun oder eine natürliche Umfriedung bildet den Wall zur Nachbarschaft oder der Straße.

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Pflaumenbäume auslichten 
• Apfelmehltau entfernen 
• Steinobst nicht mehr mit Stickstoff düngen 
mehr…

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Garten­schätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Mit Rasenschnitt mulchen
• Aufbauschnitt für Ranker
• Kohl ausreichend düngen
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Azaleen nach der Blüte zurückschneiden 
• Lieblingspflanzen durch Stecklinge vermehren 
• Zitruspflanzen umtopfen
mehr…

Hurra! Ich habe einen Kleingarten.

Hurra! Ich habe einen Kleingarten. Ideal für Neupächter!
2. Auflage ab jetzt erhältlich.

Auf über 100 Seiten bleiben keine Fragen zum Gärtnern im Verein, zum Anbau von Obst und Gemüse, Ziergehölzen oder Wasser im Garten offen.

         mehr…
 

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Pflanzenlisten für Wildbienen

Die richtigen Pflanzen für Wildbienen Wenn Sie Ihren Garten oder den Balkon insektenfreundlich bepflanzen möchten, können Sie aus dem Vollen schöpfen. Es gibt eine riesige Auswahl an Blütenpflanzen, mit denen Sie für Pollen und Nektar sorgen können. Hier finden Sie die passenden Arten.

mehr…

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…


Der Gemüse-Saisonkalender

Gemüse-Saisonkalender

Wann kann ich meine Bohnen aussäen, wann kommt das Kohlrabi-Saatgut ins Frühbeet
und ab wann beginnt
die Ernte von Feldsalat? Mit dem Gemüse-Sai­son­ka­len­der wissen Sie auf einem Blick, wann Sie welches Gemüse aussäen, vereinzeln oder ernten können.

mehr…