hk-pads-oben
  • Literatur
  • Dies und das

- Anzeige - Pflegeleichte Naturgärten gestalten

Mit der Bibel für Biogärtner zum gesunden Boden im Garten

Der Garten ist ein Ort des Genießens, der Ruhe, wo die Natur Raum bekommt und durch richtige Planung und Umsetzung einer der ertragreichen Ernte. Das kann durch natürliches Gärtnern erreicht werden. Der Biogarten von Marie Luise Kreuter ist das Standardwerk des guten Gar­ten­ge­wis­sens. Biologisch – ein Schlagwort, dass inzwischen aus keiner Diskussion um die Al­ter­na­ti­ven für eine gesündere Welt mehr wegzudenken ist.


Unsere Erde – die Heimat aller Pflanzenwurzeln 

Die oberste Schicht der Erde besteht aus dem fruchtbaren Humus. Hier wimmelt es an einer Vielfalt von Lebewesen. Jede »Etage« hat ihre eigenen hochspezialisierten Bewohner. Die Gänge der Regenwürmer durchziehen in einem lebendigen Boden mehrere Schichten. Die Wurzeln der Bäume reichen bis in die tieferen Gesteinszonen. Wer sich beim Gedanken schweifen lassen im eigenen Gartentraum einmal bewusst gemacht hat, wie reich und komplex das Leben in der Erde ist, wird sicher von nun an gewissenhafter und behutsamer mit diesem Mikrokosmos umgehen. 


BiogartenFoto: BLV/Stein

 

Mischkulturen

Mischkulturen sind die Gesundmacher unserer Böden. Sie beugen Bodenmüdigkeit vor und sorgen dafür, dass der Boden langfristig fruchtbar bleibt. Der Anfänger kann zum Beispiel durch folgende drei unkomplizierte Beispiele die Mischkultur in seinem Garten vom Frühling bis zum späten Herbst einüben: 

Beispiel 1: 
Kombinieren Sie frühen Kohl, Salat, Kohlrabi, Radieschen und Kresse. Die Kohlpflanzen werden in der Mitte gepflanzt, rechts und links befindet sich jeweils eine gemischte Reihe Radieschen und Kresse. Danach schließt sich eine Reihe Kopfsalat an und darauf folgt der Kohlrabi. Ab­ge­schlos­sen wird das Beet durch eine äußere Reihe Radieschen und Kresse. Geerntet werden zuerst Radieschen und Kresse, dann der Salat, dann die Kohlsorten.

Biogarten - Beispiel 1Grafik: BLV/ Heidi Janicek


Beispiel 2:
Kombinieren Sie Zwiebeln, Möhren, Feldsalat und Spinat. Hierbei wechseln sich immer eine Reihe Möhren und Steckzwiebeln ab. Nach der Ernte im Spätsommer folgt eine zweite Kultur, in der sich Reihen aus Feldsalat und Spinat abwechseln.

Biogarten - Beispiel 1Grafik: BLV/ Heidi Janicek


Beispiel 3: 
Kombinieren Sie Frühkartoffeln, Spinat, Radieschen, Kapuzinerkresse, Grünkohl und Lauch. 
In der Mitte des Beetes werden zwei Reihen mit Kartoffeln gepflanzt. Dazwischen pflanzen Sie eine Reihe Spinat und rechts und links davon eine Reihe Radieschen. Außen kann die Kapuzinerkresse platziert werden. Nach der Ernte – Spinat und Radieschen zuerst, dann deutlich später die Kartoffeln – können abwechselnd Reihen von Grünkohl und Winterlauch ausgepflanzt werden. 

Biogarten - Beispiel 3Grafik: BLV/ Heidi Janicek


Biogarten Noch mehr fundiertes, aktuelles Wissen, um Gemüse, Obst und Blumen naturgemäß anzubauen, finden Sie im handfesten Praxisbuch Der Biogarten von Marie-Luise Kreuter unter www.blv.de.

Der Praxisteil informiert ausführlich über alles, was im Biogarten zu tun ist – von Bodenbearbeitung über Kompostieren und Düngen bis zu naturgemäßem Pflan­zen­schutz und biologischer Schädlingsabwehr. Aktuelle Sortenempfehlungen helfen bei der richtigen Pflanzenauswahl. Und der Ar­beits­ka­len­der nennt die Monat für Monat wich­tig­sten Aufgaben im Biogarten. Unterstützt wird die Theorie mit praktischen Gartenvideos und QR-Codes.
 

Online-Seminar am 23.06.2022: Nützlinge im Garten

Nützlinge im GartenViele Schädlinge können Sie mit Hilfe ihrer natür­lichen Gegenspieler in Schach halten. Gartenexpertin Angelika Laumann stellt Ihnen die wichtigsten Nützlinge vor und verrät, wie Sie die wertvollen Helfer in Ihren Garten locken.
mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Pflaumenbäume auslichten 
• Apfelmehltau entfernen 
• Steinobst nicht mehr mit Stickstoff düngen 
mehr…

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Garten­schätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Mit Rasenschnitt mulchen
• Aufbauschnitt für Ranker
• Kohl ausreichend düngen
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Azaleen nach der Blüte zurückschneiden 
• Lieblingspflanzen durch Stecklinge vermehren 
• Zitruspflanzen umtopfen
mehr…

Kräuter! Gartenspaß und Kochvergnügen

Kräuter! Gartenspaß und Kochvergnügen Kräuter geben vielen Gerichten erst den richtigen Pfiff, enthalten gesundheitsfördernde Stoffe und tragen mit ihrem Duft zu unserem Wohlbefinden bei. „Gartenspaß und Koch­ver­gnü­gen mit Kräutern“ zeigt Ihnen auf fast 200 Seiten, wie Sie Kräuter sammeln, selbst ziehen, vermehren, ernten und konservieren.

mehr...

 

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Pflanzenlisten für Wildbienen

Die richtigen Pflanzen für Wildbienen Wenn Sie Ihren Garten oder den Balkon insektenfreundlich bepflanzen möchten, können Sie aus dem Vollen schöpfen. Es gibt eine riesige Auswahl an Blütenpflanzen, mit denen Sie für Pollen und Nektar sorgen können. Hier finden Sie die passenden Arten.

mehr…

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…