• Pflanzenporträts

Gartenschätze: Elefanten-Knoblauch

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Gartenschätze
  • Elefanten-Knoblauch
  • Risenknollen

Elefanten-KnoblauchFoto: Kaboodle/Adobe Stock Elefanten-Knoblauch

Wirklich beeindruckend sind die Riesenknollen des Elefanten-Knoblauchs (Allium ampeloprasum var. ampeloprasum), die bis zu 500 g auf die Waage bringen. Auch die Pflanze ist mit ihren großen, lilafarbenen Blütenkugeln auf etwa 1,5 m hohen Stielen ein echter Hingucker.

Das Laub ähnelt Porree und kann vom Frühling bis zum Sommer auch so ge­nutzt werden. Die Riesenzehen sind milder als klassischer Knoblauch, auch die Blüten sind essbar. Zum Anbau setzen Sie die Zehen ab Ende Fe­bruar etwa 10 cm tief an einen sonnigen Gartenplatz mit durchlässigem Boden. Sobald das Laub vergilbt ist, meist im August, können Sie die Knollen ernten. Einige Zehen sollten Sie, ebenso wie die kleinen Brutzwiebeln, gleich abteilen und neu pflanzen. Die anderen können Sie frisch verwerten oder trocknen.

Red.