Bosch

Forum

Autor
Thema: von den alten lernen wir ? ? ?  (Gelesen 7,908 mal)

der lachende kürbis

  • Gast
von den alten lernen wir ? ? ?
« am: 01. Oktober 2001, 18:34:00 »
hallo liebe kleingärtner !
habe lange überlegt ob ich mich hier äußeren soll ,tue es trotzdem.
zunächst:
auch wir sind stolze kleingartenbesitzer (seit ca. 8 jahren) und eher
 der jüngeren generation zuzurechnen. (38+36 jahre)
was uns jedoch an intoleranz und stursinn (oder soll man es altersstarrsinn nennen)
in der zeit begegnete,spottet jeder beschreibung.
pensionäre,welche nicht nur aussehen wie die schlechte karrikatur eines gärtners
--turnhose blau inklusive feinripphemd dazu gummistiefel inmitten von gartenzwergen,
bekriegen sich mit ihren garten´´freunden´´ im adidasanzug ,welche eher wert auf rotlackierte
fingernägel und goldkettchen legen.
ein gemeinschaftsgefühl wie es einem verein eigen sein sollte ist ,ist nicht zu erkennen.
dafür wird bei brühtender hitze das bundeskleingartengesetz gelesen -und daraus
rezitiert.
peinlichkeiten oder die tatsache sich selbst der lächerlichkeit preiszugeben werden ebenso
strikt vermieden wie perönliche herabwürdigungen,beleidigungen usw
einig ist man sich erst wieder bei der gemeinsammen bekämpfung von sogenannten querulanten,
welche sich nicht in solch aberwitzige machtkämpfe  hineinziehen lassen wollen und daher
offen als desinterrisiert an den pranger gestellt werden.
einmischungen ob der rechtmässigkeit von rosenbögen,kinderschaukeln,der höhe von
hecken...bis hin zu gartenduschen und sandkisten  sind ein beliebter zeitvertreib
über die sich trefflich streiten und diskutieren lässt, zumal sich ja für alles eine
vorschrift im bundeskleingartengesetz oder der gartenordnung finden lässt.
ob das mitunter eine auslegungssache ist,spielt keine rolle -hauptsache man bekommt recht
oder bleibt zumindest im gespräch.
glücklicherweise zeigen in den letzten jahren verstärkt jüngere menschen mit frischeren
lebensauffassungen interesse an einer parzelle,sodas die berechtigte hoffnung auf mittel-
fristige besserung besteht zumal die biologische uhr gegen unsere ´´alteingesessenen´´
arbeitet.
jene aber an eine aktive mitarbeit im verein heranzuführen erfordert jedoch einen immensen aufwand ,
dafür wurde schon zuviel kaputt gemacht.
abschließend möchte ich noch hinzufügen,das selbstverständlich nicht alle älteren
gartenfreunde zu ´´ächten´´ sind.persönlich habe ich auch sehr gute erfahrungen gemacht und einige
sind sogar echte freunde geworden.

aber ob ich jedoch leute wie user horst und caroline kennen möchte
....dessen bin ich mir nicht so sicher...!!

der lachende kürbis

  • Gast
Re :
« Antwort #1 am: 01. Oktober 2001, 23:11:00 »
nochmal: ich erfreue mich trotz aller querelen immer noch an meinem garten.
sowohl an meinem selbstgezogenen gemüse wie auch an der blütenpracht,
meinen baumen und sträuchern.

man mag mich auch gern einen zyniker nennen - aber wo bekommt man
(hier wieder bezugnehmend auf unsere frührentner+pensionäre)
für relativ kleines geld so eine prächtige show geliefert, welche manche komödie
schlichtweg in den schatten stellt.
mir,meinen verwandten und meinem besuch,bereitet es
immer wieder einen höllenspass dem verbissenem streben nach ordnung,penibler
sauberkeit,exakter einhaltung der ruhezeiten,rasenmähzeiten usw beizuwohnen.

in ihrem verbittertem kampf um höchste gärtnerehre,(die gekrönt wird von der
erwähnung des eigenen namens -nebst bild der selbstgezogenen grössten tomate
in einer gartenzeitschrift),scheint manch einer der realität  meilenweit
entrückt zu sein.
wer sich einmal die mühe macht,sämtliche threads in diesem forum durchzulesen
wird sich schnell fragen ,ob mancher kleingärtner nicht eher in psychiatrische
behandlung gehört,denn in eine kleingartenanlage.
mitunter fragt man sich in welch geistiger verfassung einige menschen sind oder
welche komplexe hier kompessiert werden müssen.
ein beispiel :
grillkamine...auf rollen  !! - -
geräteschuppen welche nicht mit der erde verbunden sein dürfen...

 da ich mit meiner meinung gott  sei dank nicht alleine dastehe,erübrigt sich nach
meiner auffasssung auch die überprüfung der eigenen position.
sie sollte daher auch nur als anregung verstanden werden -von menschen denen
jegliches feingespür für toleranz abhanden gekommen ist.
                                             

Monika

  • Gast
Re : von den alten lernen wir ? ? ?
« Antwort #2 am: 06. Oktober 2001, 19:46:00 »
Hallo du lachender? Kürbis. Ich finde deine Äußerungen teils interessant, teils wirklich amüsant, teils erschreckend oder irretierend. So ganz genau weiß ich nicht was ich von dir halten soll. Da frag ich mich, ob du wohl ein angenehmer Zeitgenosse bist den ich kennen möchte? Oder gehörst du eher zu den Querulanten mit denen man ständigen Stress hat? Lachst du wirklich dabei oder spricht da eine gewisse Bitterkeit mit? Ich selbst bin eine von denjenigen, die versucht mit allen Menschen auszukommen, sind sie auch noch so eigensinnig-was mir auch fast immer gelingt. Man braucht sie ja nicht gleich zu heiraten. Nach dem Motto: Leben und leben lassen. Gruß Moni  

Gartenkugel auf http://www.christian-kugelmann.de

  • Gast
Re : von den alten lernen wir ? ? ?
« Antwort #3 am: 30. Oktober 2001, 08:33:00 »
Du triffst den Nagel auf den Kopf!
In unserer Anlage ist es vielleicht nicht ganz so extrem, aber der jungen (unseren) Generation wird die Lust auf das Vereinsleben total vermiest...(...das haben WIR schon IMMER so gemacht...) Wir hsben unseren Garten seit 4 1/2 Jahren und mittlerweile habe ich alle Bemühungen aufgegeben neue Ideen einzubringen! Wie du schon sagst, die Biologische Uhr arbeitet für uns. In unserer Anlage nennen wir die von Dir beschrieben Karrikaturen übrigens "Cordbuchsen"...

Horst

  • Gast
Auch Fun-Gesellschaft ohne Sachlichkeit?
« Antwort #4 am: 31. Oktober 2001, 06:46:00 »
Hallo,
ihr Lästerer,

grinsender Kürbis und du Gartenkugel,
der du die Leute nicht magst, die ihre alten Cordhosen
für die Gartenarbeit aufbrauchen.
Wie seht ihr in 20 oder 30 Jaren aus?
Wie verhaltet ihr euch dann?

Wo bleibst die Sachlichkeit?
Bitte
sagt doch, auch hier im Forum,
  w a s   genau euch nicht paßt.
Beantwortet lieber die neuen Fragen,
 z.B. die Sache mit der
"Erbschaft eines zu verkaufenden Kleingartens".

Euer
böser
Horst

PS: Seht euch meine Beiträge an und widersprecht mir einfach, aber bitte sachlich. Auch ich habe einen Bauerngarten und eine liebevoll restaurierte Laube und ...


Gartenkugel

  • Gast
Re : Auch Fun-Gesellschaft ohne Sachlichkeit?
« Antwort #5 am: 31. Oktober 2001, 13:44:00 »
Hallo "böser Horst"
Mir ist ziemlich schnuppe WAS Leute in Ihrem Garten anhaben,(von mir aus auch Ballonseide mit Gummistiefeln) aber komischerweise scheint es so zu sein, daß die, die diese "Uniform" tragen auch diese Merkwürdigen ansichten vertreten, daß alles neue schon mal schlecht ist, alle Jungen Leute keine Ahnung haben, früher eh alles besser war und der Sonntags Frühschoppen das Highlight der Woche ist... Ich vermute Das kommt aus der Kombination Kunstdünger, Insektenvernichtungsmittel und Alkohol... Das haut den stärksten Schrebergärtner um!

Käpten Reiner

  • Gast
Re : von den alten lernen wir ? ? ?
« Antwort #6 am: 01. November 2001, 09:44:00 »
Hallo, Gartenfreunde,
beim Lesen sämtlicher Beiträge zu diesem Thema kam ich mir vor als würde ich die Historie unserer Kolonie lesen. Wir haben seit 3 1/2 Jahren einen Kleingarten. Von Anfang an gab es nur Ärger. Allerdings nur mit den "Altgärtnern".Egal ob Party, Hund, Bepflanzung, irgendetwas gab und gibt es immer zu meckern. Vor allem, weil direkt neben uns ein selbsternannter Gartensherif sitzt. Ein weiblicher übrigens. Wenn es am eigenen Ehemann nichts mehr zu meckern gibt, was nervtötend ist weil ziemlich laut, müssen die Nachbarn herhalten. Immer mit der Satzung in der Hand (bildlich gesehen) wird sich wichtig gemacht. Und ich glaube, daß ist genau das Problem dieser Art con Gartenfreund. Sie stellen nichts dar und ihr Leben ist so öde und eingefahren, daß sie gar nicht anders können, als sich auf eben diese Art und Weise - sonst würden sie wohl gar nicht wahrgenommen - hervorzutun. Wir haben zwar auch einige ganz nette Gartennachbarn, aber am Vereinsleben nehmen wir, meine Frau und unsere gemeinsame Freundin, nicht mehr teil. Das tun übrigens auch alle anderen neuen Gartenbesitzer im Verein nicht. Fast alle jungen FAmilien haben sich ausgeklingt. Schade, aber dafür hat der Altteil bis zu Beerdigung seine Ruhe.

 

Gartenkalender 2022

Gartenkalender 2022Der Gartenkalender 2022 bietet wieder jedem Gar­ten­freund eine Fülle ak­tu­el­ler Informationen zu Obst, Gemüse und Zier­pflanzen. Kompakt und verständlich ge­schrie­ben von Gartenkennern für Praktiker.

mehr…

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Garten­schätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten November

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den November:
• Winterschnitt bei Johannisbeeren
• Kübelobst winterfest verpacken
• Zieräpfel als Dessert
mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten November

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den November:
• Kartoffeln richtig lagern
• Letzte Tomaten ernten
• Wintergemüse schützen
mehr…

Hurra! Ich habe einen Kleingarten.

Hurra! Ich habe einen Kleingarten. Ideal für Neupächter!
2. Auflage ab jetzt erhältlich.

Auf über 100 Seiten bleiben keine Fragen zum Gärtnern im Verein, zum Anbau von Obst und Gemüse, Ziergehölzen oder Wasser im Garten offen.

         mehr…
 

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten November

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den November:
• Petunien überwintern
• Rosen für den Winter vorbereiten
• Letzte Rasenmahd
mehr…