Forum

Autor
Thema: Bei Freunden im Garten...  (Gelesen 9,765 mal)

Johanna

  • Gast
Bei Freunden im Garten...
« am: 12. Juni 2002, 00:00:00 »
Mein Hilferuf geht an Euch Kleingartenfreunde und ich hoffe, Ihr könnt mir helfen -!<br />
Nach einer schweren Krankheit habe ich von Freunden einen Schlüssel zu ihrem Kleingarten bekommen, um mich dort in der Natur und in der guten Luft erholen zu können. Ab und zu habe ich ein wenig gejätet - das wurde immer mehr und mit meiner Gesundheit ging es parallel zur Tätigkeit immer weiter aufwärts!!! <br />
Meine Freunde sind berufstätig, ich bin in Rente. Daher bin ich während der Woche öfter im Garten anzutreffen als die Pächter selbst.<br />
Dies hat nun  der Schriftführer des Vereins beanstandet. Er ist der meinung, ich würde unerlaubterweise den Garten "bewirtschaften". Er meint, ich solle einen eigenen Garten pachten. Wegen einer Behinderung ist mir das aber zu zuviel, ich müßte für etliche Arbeiten Hilfe in Anspruch nehmen. Der derzeitige Zustand ist für mich optimal: ich kann die Arbeiten erledigen, die mir gesundheitlich möglich sind. Auch für meine Freunde ist meine Mithilfe natürlich ein Gewinn, dies war aber so vor zwei Jahren nicht absehbar.<br />
<br />
Weiter unten habe ich in einem Beitrag vom Erholungswert des Gartens gelesen. Das kann ich nur bestätigen!! Ich bin glücklich, daß es mir wieder gut geht und habe große Sorge, daß der Verein mich mitsamt meinen Freunden rausschmeißt. Was kann ich tun??<br />
Auf günstige Tipps hoffende Johanna

Horst

  • Gast
Unmögliche Auslegung der Bewirtschaftung
« Antwort #1 am: 12. Juni 2002, 06:29:00 »
Guten Morgen Johanna.<br />
Es ist richtig, daß der Kleingartenpächter den Garten zu bewirtschaften hat. Ob er das alleine macht oder ob auch Familienangehörige oder Bekannte mithelfen ist zweitrangig.<br />
Kurz: Er hat als Pächter des Kleingartens dafür zu sorgen, daß sein Garten ordnungsgemäß bewirtschaftet wird.<br />
Er kann im Extremfall sogar bezahlte Helfer benutzen.<br />
Er darf nur nicht seinen Garten oder Teile davon weiterverpachten. Das darf nur der Verein als Verpächter.<br />
Die Pacht eines Kleingartens ist der Miete einer Wohnung fast gleichzusetzen. In meine Mietwohnung dürfen auch x-beliebige Leute kommen und dort für mich was tun, z. B. Handwerker!<br />
Anstandshalber sagt man dem Verein, daß daß da jemand mithilft. Mehr braucht man nicht tun.<br />
<br />
Weiterhin viel Spaß bei der Erholung.<br />
Gartenarbeit ist auch Erholung, nicht nur Ruhe und Entspannung - für Genesende erst recht.<br />
<br />
Horst aus Bayern<br />
<br />
(Ich mußte mich zwingen, auf den Unsinn des Schriftführers<br />
sachlich zu antworten).

Johanna

  • Gast
Re : Unmögliche Auslegung der Bewirtschaftung
« Antwort #2 am: 12. Juni 2002, 13:44:00 »
DANKE Horst!!!!!!<br />
Genau dies ist unsere Meinung - und aller Gartennachbarn, denen ich das natürlich erzählt habe. Jeder weiß, daß ich "nur Gast" bin!! Ich habe dem Verein meine Mitgliedschaft angeboten - aber ohne Anwartschaft auf einen eigenen Garten! Und das geht offensichtlich auch nicht, zumindest nach den Äußerungen des Schriftführers!! Ich habe schriftlich um Klärung gebeten, das sind jetzt 2 Wochen, bis jetzt kam nichts.<br />
Durch Deine Antwort hast Du uns den Rücken gestärkt, ich hoffe, es geht ohne Streitereien gut aus.<br />
Dank und Gruß<br />
Johanna

maria

  • Gast
Re : Unmögliche Auslegung der Bewirtschaftung
« Antwort #3 am: 14. Juni 2002, 11:06:00 »
Hallo Johanna, lass Dich nicht unterkriegen, es scheinen ja bei Euch seltsame Verhältnisse zu sein. In unserem Kleingartenverein haben wir mehrere Mitglieder, die keinen Garten bewirtschaften. Ist bei Dir auch nich nötig, da Du selbstverständlich für Deine Bekannten einspringen kannst.<br />
Gruß Maria

Johanna

  • Gast
Re : Unmögliche Auslegung der Bewirtschaftung
« Antwort #4 am: 14. Juni 2002, 22:52:00 »
Hallo Maria,<br />
danke für Deine moralische Unterstützung!! Hier werden wohl die letzten Fähnlein des Deutschen Kleingartenvereinsrechts von den älteren Herren hochgehalten -! Ich bin ja selbst im Rentenalter und habe absolut nichts gegen ältere Leute - aber ich weiß nicht, wo sonst der Grund für diese "Abmahnung" sein könnte.<br />
Ich warte jetzt erst mal in Geduld die nächste Reaktion ab - und freue mich jeden Tag über den schönen Garten und die wohltuende Arbeit darin!<br />
Ein schönes Wochenende allen Gartenfreunden/innen wünscht Johanna

Joachim

  • Gast
Re : Unmögliche Auslegung der Bewirtschaftung
« Antwort #5 am: 18. Juni 2002, 11:40:00 »
Hallo liebe Gartenfreundin,<br />
ich selber bin Vorsitzender einer Gartenanlage und finde was man mit Ihnen macht unmöglich. Bei mir dürfen und sollen auch Nachbarn, Freunde Verwandte des Pächters mitwirken dürfen. Es geht doch hier nicht um eine Bewirtschaftung durch eine Firma, obwohl dies im Ausnahmefalle auch möglich wäre.<br />
Sollten alle Stricke reißen, dann hilft der Stadtverband/Kreisverband dem man diesen Fall schildern sollte.<br />
Mit freundlichen Grüßen<br />
Joachim

Johanna

  • Gast
Re : Unmögliche Auslegung der Bewirtschaftung
« Antwort #6 am: 18. Juni 2002, 21:43:00 »
Danke Joachim für die Auskunft. Ich möchte jetzt mal die Reaktion des Vereins auf meinen Brief abwarten. Je nach dem wende ich mich an das städtische Gartenamt, zu dem ich aus meiner aktiven Zeit noch Beziehungen habe. Ich werde dann berichten, wie es weiter gegangen ist  -!<br />
Beste Grüße, Johanna

Thomas Dedters

  • Gast
Re : Unmögliche Auslegung der Bewirtschaftung
« Antwort #7 am: 10. Juli 2002, 08:11:00 »
Hallo Liebe Kleingärtner und Feunde des Kleingartenwesens,<br />
<br />
ich kann die Ansichten des Vorstandes auch nicht ganz nachvollziehen! Es ist doch so dass jeder Verein guckt, dass genug fördernde Gartenfreunde ihren Beitrag bezahlen und ob dieser jetzt in einer Anlage oder in einem Garten eines Freundes arbeitet ist doch egal. Wenn der Verein angst hat dich als Mitglied aufzunehmen gibt es noch die möglichkeit eines FÖRDENDEN GARTENFREUNDES ohne Stimmberechtigung auf Versammlungen.<br />
<br />
CU Thomas

Johanna

  • Gast
Re : Unmögliche Auslegung ... @ Thomas
« Antwort #8 am: 10. Juli 2002, 22:37:00 »
Hallo Thomas,<br />
danke für den Tipp - ich werde mich erkundigen.<br />
Grüße von Johanna

Kerstin

  • Gast
Re : Unmögliche Auslegung ... @ Thomas
« Antwort #9 am: 25. Juli 2002, 09:38:00 »
Hallo alle zusammen. Habe leider heute erst dieses alles hier gelesen. Ich bin auch Vorsitzende in unserem Gartenverein und muß dazu sagen, das bei uns bestimmt niemand etwas dagegen hätte, wenn da ein Freund oder Nachbar im Garten helfen tut. Die sollen doch froh sein, das durch die Freundin der Garten jetzt ordentlicher auszieht, das da was gemacht wird. Ich verstehe das Theater nicht. Außerdem hat der Schriftführer nichts zu sagen, der Vorstand müßte dazu schon eine Mitgliederversammlung einberufen um darüber zu urteilen. Und darüber kann doch kein Vorstand urteilen, wer da wo Unkraut jätet. Das gehört für mich in die Kategorie "Schikane". Hätte gerne gewußt wie das ausgegangen ist.<br />
Viele Grüße aus Thüringen sendet allen Kerstin.

Johanna

  • Gast
Re : Unmögliche Auslegung ... @ Kerstin
« Antwort #10 am: 25. Juli 2002, 22:15:00 »
Hallo Kerstin,<br />
danke für den Beitrag zu meinem Gartenproblem ;-)! Deine Meinung tut mir gut, es urteilen aber alle in diesem Sinne, nur eben der Verein nicht - oder vielleicht doch-???? Denn bis jetzt haben wir immer noch nichts gehört - vielleicht war der Herr an jenem Tag nur schlechter Laune????? Ich werde nochmal schreiben und wenn es ein Ergebnis gibt, darüber berichten.<br />
Herzlichen Gruß aus der Südwestecke Deutschlands von<br />
Johanna

Kerstin

  • Gast
Re : Unmögliche Auslegung ... @ Kerstin
« Antwort #11 am: 26. Juli 2002, 10:11:00 »
Hallo Johanna. Allso ich würde da erstmal nichts mehr schreiben. Wenn der Vorstand diesbezüglich noch was zu sagen hat, dann werden die sich schon noch melden. Aber ich denke mal , das das eben nur eine Laune von dem Herr war. Wenn da doch noch mal was kommen sollte, dann würde ich mich da auf andere Vereine berufen oder eben auf dieses Forum hier. Ansonsten können die auch garnichts machen, weil es ja darüber keine Gesetze gibt. Wünsch Dir noch alles Gute und laß Dich da nicht "über's Ohr hauen". Viele Grüße aus Thüringen.....Kerstin.

Johanna

  • Gast
Re : Unmögliche Auslegung ... @ Kerstin
« Antwort #12 am: 26. Juli 2002, 23:12:00 »
Hallo Kerstin,<br />
<br />
vermutlich hast Du recht -! Vielleicht bin ich jetzt auch boshaft geworden - denn ich wollte mit meiner Erinnerung den Herrn noch mehr in Verlegenheit bringen als er es wohl schon ist. Er müßte es wenigstens fertig  bringen zu sagen, daß er sich doch geirrt habe. Na ja - lassen wirs! Aber unterbuttern lasse ich mich sicher nicht ;-))<br />
<br />
Danke für Deine Tipps und herzliche Grüße,<br />
Johanna

 

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Pastinaken sind das perfekte Gemüse für die Winterküche – aro­ma­tisch, vielseitig ver­wend­bar und lange lagerfähig.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar.
mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar.
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar.
mehr…

Wintergemüse – Saisonkalender

Wintergemüse – SaisonkalenderAuch im tiefsten Winter können Sie frisches Grün in Ihrem Garten ernten. Hier sehen Sie, welche Gemüsearten sich für den Anbau im Winter eignen und wann Sie welches Gemüse wie lange ernten, säen, pflanzen oder lagern können.

mehr…

„Der Fachberater“ – damit Sie auf dem Laufenden sind!

Der Fachberater

Für Gartenfachberater, Vereinsvorstände und alle, die es genauer wissen wollen: „Der Fachberater“ informiert Sie vier Mal im Jahr über gartenfachliche und verbandspolitische Themen des Kleingartenwesens. Die Verbandszeitschrift des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde widmet sich zudem Ausgabe für Ausgabe verschiedenen Schwerpunktthemen.

mehr...