Forum

Autor
Thema: Kräuter zum Kochen - Welche?  (Gelesen 5,099 mal)

AnnkathrinK

  • Gartenfreund
  • Beiträge: 0
Kräuter zum Kochen - Welche?
« am: 18. März 2017, 17:59:45 »
Huhu,

mein Mann und ich haben seit letztem Jahr einen süßen Schrebergarten am Stadtrand gepachtet. Leider wohnen wir mitten in der Stadt und können wegen unserer Jobs auch nicht aufs Land ziehen. Deshalb sind wir jetzt super happy über diese Lösung.

Ich habe mir überlegt, einen netten kleinen Kräutergarten anzulegen. Da kann ich dann schön die Kräuter fürs Essen frisch aus eigenem Anbau ernten ;-)

Habt ihr Ideen, welche Kräuter sich für Gartenanfänger eignen? Auch über Rezepte mit Kräutern würde ich mich freuen.

LG

Himmelblau

  • Gartenfreund
  • Beiträge: 8
Re: Kräuter zum Kochen - Welche?
« Antwort #1 am: 24. März 2017, 08:40:36 »
Nehm doch erstmal diese ganzen Klassiker, die man eigentlich immer braucht in der Küche

nane-limon

  • Gartenfreund
  • Beiträge: 2
Re: Kräuter zum Kochen - Welche?
« Antwort #2 am: 29. März 2017, 11:16:14 »
Kräuter sind meist pflegeleicht und daher auch für gartenanfänger kein Problem. Probiere es für den Anfang doch mal mit verschiedenene Minzen, Schnittlauch, Oregano, Rosmarin, Salbei, Thymian und Estragon  :)
Guck auch mal zur Inspiration hier in diesen kleinen Artikel rein: https://magazin.kaufland.de/basics/kuechenkraeuter-abc/

fertuz

  • Gartenfreund
  • Beiträge: 15
Re: Kräuter zum Kochen - Welche?
« Antwort #3 am: 02. April 2017, 09:47:57 »
Wrr benutzen in letzter Zeit sehr oft das Schwarzkümmelöl(https://www.kraeuterland.de/schwarzkuemmeloel.html), da lassen sich auch einige gute Rezeoptideen im Internet abschauen, hier zum Beipisel ein solches:

Steckrüben-Tarte mit Schwarzkümmel und Bergkäse

Der Teig:
200 g Weizenmehl
100 g Butter kalt
1 Ei
1 Prise Salz
1 EL Schwarzkümmelol


Für den Belag:
1 kleine Kohlrübe (Steckrübe), ca. 500 g
6 Aprikosen getrocknet
60 g Cranberries getrocknet
1 große Zwiebel rot
2 große Scheiben Kochschinken
2 EL Butter
4 EL Orangensaft
1 TL (gestrichen) natürliches Orangenschalenaroma
Salz, bunter Pfeffer aus der Mühle

Der Guss:
200 g Sahne
2 Eier
2 EL Petersilie tiefgefroren
1 Prise Muskatnuss
1 TL Currypulver mild
Salz, bunter Pfeffer aus der Mühle

Zum Überbacken:
100 g Bergkäse gerieben

Außerdem:
1 Stück Frischhaltefolie
etwas Fett für die Form
etwas Mehl zum Ausrollen


ZUBEREITUNG:


1 Für den Teig das Mehl, Butter, Ei, Salz und Schwarzkümmelol mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einschlagen, und gekühlt ca. 1/2 Stunde ruhen lassen.

2 Steckrübe schälen, waschen und mittelfein raspeln. Aprikosen und Cranberries klein schneiden. Die Zwiebel abziehen. Genau wie den Kochschinken fein würfeln. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Ober- und Unterhitze).

3 Butter in einer Pfanne erhitzen. Steckrübenraspel, Aprikosen, Cranberries und Kochschinken darin andünsten. Nach ca. 3 Minuten mit dem Orangensaft ablöschen. Orangenschalenaroma unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Ca. 5 Minuten weiter dünsten, dann vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

4 Für den Guss Sahne, Eier und die Petersilie verrühren. Kräftig mit Salz, Pfeffer, Currypulver und Muskatnuss abschmecken. Die Tarteform (28er) dünn ausfetten.

5 Den Teig auch einer leicht bemehlten Fläche dünn ausrollen und in die Tarteform legen, dabei einen Rand ausformen. Die Steckrübenmischung darauf gleichmäßig verteilen. Den Guss drüber geben, und mit dem geriebenen Bergkäse bestreuen. Im Ofen ca. 45 Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis der Käse schön gebräunt ist. Die Tarte schmeckt heiß oder lauwarm. Dazu z. B. einen Karotten- oder Blattsalat servieren - guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken :-).

Schwarzkümmelöl ist ubrigens auch extrem gesund: http://www.focus-medical.de/


officinalis

  • Gartenfreund
  • Beiträge: 13
Re: Kräuter zum Kochen - Welche?
« Antwort #4 am: 02. April 2017, 16:20:31 »
Hallo,

bei Minzen ist zu beachten:
"Minzen haben lange Beine- und sie sind meistens einen Schritt weiter, als das man denkt." Also, dieses Kraut in seinen Variationen lieber seperat pflanzen, wo es kein Unheil anrichten kann und das ganze Kräuterbeet bald nur noch aus Minze besteht.
Estragon (deutscher oder französischer) finde ich auch klasse, besonders im Erbsengemüse oder Hühnerfrikasse. Aber schau bitte nach einer Pflanze, die aus Stecklingen vermehrt worden ist, nur sie hat den absolut aromatischen Geschmack. Russischer Estragon taugt nichts. Kerbel ist prima zu Kohlrabi. Meiner bevorzugt eine halbschattige Stelle. Ich lasse ihn immer aussamen, er sucht sich sein Plätzchen. Petersilie (nur glatt) ziehe ich auf dem Fensterbrett vor, das ist sicherer als im Beet. Und zur Basilikumaussaat: er ist ein Lichtkeimer, will also nicht mit Erde bedeckt werden. Auch liebt er Wärme, also auf dem Fensterbrett, nur mit Frischhaltefolie bedeckt, anziehen. Ich brauche davon jährlich große Mengen für Pesto genovese, welches ich einfriere. Vom Schnittlauch habe ich inzwischen zwei lange Reihen, von denen regelmäßig ein Teil herunter geschnitten wird, um ständig Nachschub an zartem Grün für salzige Rahmkuchen zu haben. Die kräuter bekommen übrigens nur Hornspäne und Kompost als Dünger.

Grüßle aus dem wilden Süden

Sophia24

  • Gartenfreund
  • Beiträge: 21
Re: Kräuter zum Kochen - Welche?
« Antwort #5 am: 06. April 2017, 17:48:19 »
Das hört sich super an - Frsich schmeck'ts doch bekanntlich immer am Besten! :)

Schnittlauch, Minze und Petersilie sind i.d.R. sehr leicht hochzuzüchten und auch in der Pflege nicht besonders anspruchsvoll.
Oregano, Thymian, Basilikum, Rosmarin, Currykraut, Rukola, Salbei und Borretsch müssen nicht immer gelingen - sind aber trotdzem allesamt wahnsinnig lecker!

Erdbeerminze schmeckt auch immer fein. Allerdings ist sie ziemlich schwierig zu pflegen.

Ich koche selbst unheimlich gerne gesund und durch die ganzen Gartenkräuter enthält jede meiner Malzeiten einen ordentlichen Vitaminschub!

Wenn mir die Aufzucht der Kräuter nicht so recht gelingen mag, bestelle ich mir hier i.d.R. ein kleines Set "Kräuterstreuer". Das Aroma ist sehr natürlich gehalten und die Pflanzen entstammen einer Bio-Aufzucht!
Beste Voraussetzungen für einen guten Ersatz meiner Gartenkräuter! :)

Liebe Grüße,
Sophia :-*

Lucianne75

  • Gartenfreund
  • Beiträge: 50
Re: Kräuter zum Kochen - Welche?
« Antwort #6 am: 26. April 2017, 10:52:54 »
Da gibt es natürlich viel: Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Bohnenkraut, Rosmarin, Thymian, Salbei, Oregano...Die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Wichtig ist nur, dass du die Kräuter richtig pflegst und sie an den richtigen Standort setzt. Aber dazu findest du jede Menge Infos im Netz ;)

Leamaband

  • Gartenfreund
  • Beiträge: 8
Re: Kräuter zum Kochen - Welche?
« Antwort #7 am: 24. Mai 2017, 14:44:01 »
Geile Sache - jetzt fällt mir wieder ein, was ich schon immer mal machen wollte

 

Online-Seminar, 30.01.2023

Permaveggies — die Mehrjährigen im Gemüsebeet

Die meisten Gemüsearten sind einjährig. Es gibt aber auch eine große Vielfalt von mehr­jährigen Gemüsearten – etwa Meer­rettich oder Winterheckenzwiebeln. In unserem Vortrag erfahren, welche Arten Sie – einmal gepflanzt – viele Jahre beernten können.

Mehr Informationen & Anmeldung

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Bohnenkraut ist das i-Tüpfelchen für Bohnengerichte. Während das klassische Bohnenkraut einjährig ist, müssen Sie das Winter-Bohnenkraut nur einmal pflanzen.

mehr…

Gartenkalender 2023

Gartenkalender 2022 Der Gartenkalender 2023 bietet wieder jedem Garten­freund eine Fülle aktueller Informationen zu Obst, Gemüse und Zierpflanzen. Tipps und Tricks rund um den Garten, Praxisratschläge, Neuheiten aus der „grünen“ Branche und traditionserprobtes Gärtnerwissen. Kompakt und verständlich geschrieben von Garten­kennern für Praktiker.

mehr…

Wintergemüse – Saisonkalender

Wintergemüse – SaisonkalenderAuch im tiefsten Winter können Sie frisches Grün in Ihrem Garten ernten. Hier sehen Sie, welche Gemüsearten sich für den Anbau im Winter eignen und wann Sie welches Gemüse wie lange ernten, säen, pflanzen oder lagern können.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Dezember

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Dezember:
• Mulchschicht als Frostschutz
• Schadkontrolle durchführen
• Erdbeerpflanzen vor strengen Frösten schützen
mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Dezember

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Dezember:
• Rhabarber zum Treiben vorbereiten
• Artischocken schützen
• Passt der pH-Wert?
mehr…

„Der Fachberater“ – damit Sie auf dem Laufenden sind!

Der Fachberater

Für Gartenfachberater, Vereinsvorstände und alle, die es genauer wissen wollen: „Der Fachberater“ informiert Sie vier Mal im Jahr über gartenfachliche und verbandspolitische Themen des Kleingartenwesens. Die Verbandszeitschrift des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde widmet sich zudem Ausgabe für Ausgabe verschiedenen Schwerpunktthemen.

mehr...

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Dezember

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Dezember:
• Kuhschellen aussäen
• Weihnachtsnarzissen vortreiben
• Fruchtschmuck für draußen
mehr…