Brauner schleimartiger Pilz an Nadelbaum

Begonnen von Rudolf rippler, 12. März 2002, 23:58:00

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

walker

auch wir haben das Problem an unseren
Kriechkoniferen und wissen uns nicht zu
helfen. Leider haben wir jetzt gemerkt,
daß die Pflanze langsam stirbt - trotz
Spritzung mit Kupfermittel. Für eine
hilfreiche Nachricht wären wir dankbar.

Rudolf Rippler

hallo,
dem hinweis von Lilia: "Birnengitterrost", solltest du mal nachgehen.  vielleicht ist auch deine konifere eine der niedrigwachsenden zier-wacholderarten (man erkennt das vielleicht nicht gleich).  wie man den pilz erfolgreich vertreibt (ohne den baum dabei zu opfern) kann ich leider nicht sagen, denn auch bei mir sieht es sehr nach totalverlust aus.  der auf die stümfe abgesägte wacholder treibt nur sehr spärlich.  aber such mal mit www.google.de nach birnengitterrost.  irgendwo glaube ich einen hinweis entdeckt zu haben, daß kräfiges antipilz-spritzen im herbst helfen könnte, aber ich bin mir nicht mehr sicher.
gruß
rudolf

Rudolf Rippler

hallo,
dem hinweis von Lilia: "Birnengitterrost", solltest du mal nachgehen.  vielleicht ist auch deine konifere eine der niedrigwachsenden zier-wacholderarten (man erkennt das vielleicht nicht gleich).  wie man den pilz erfolgreich vertreibt (ohne den baum dabei zu opfern) kann ich leider nicht sagen, denn auch bei mir sieht es sehr nach totalverlust aus.  der auf die stümfe abgesägte wacholder treibt nur sehr spärlich.  aber such mal mit www.google.de nach birnengitterrost.  irgendwo glaube ich einen hinweis entdeckt zu haben, daß kräfiges antipilz-spritzen im herbst helfen könnte, aber ich bin mir nicht mehr sicher.
gruß
rudolf

Anna Maria Halbach

Hallo, auch wir haben jetzt erschrocken und entsetzt diesen schleimigen Pilzbefall an unseren beiden Wacholder entdeckt. Welche Erfahrung haben Sie mittlerweile und können Sie mir sagen, ob nur eine "Vernichtung" der Wacholder Abhilfe schafft? <br />
Danke für Ihren Rat.<br />
MfG A. Halbach

rudolf

hallo,<br />
<br />
dazu hab ich eine schlechte und eine gute nachricht.<br />
<br />
also erstmal die schlechte:<br />
nachdem heftiges behandeln mit kupferkalk und anderen antipilzmitteln nix half, ging ich daran, die befallenen äste zu amputieren.  diese prozedur hat der wacholder dann insgesamt leider nicht überlebt, die grünen triebe, die er noch hatte, sind verdorrt.  samt wurzel ausgegraben hab ich ihn aber noch nicht.<br />
<br />
und jetzt die gute:<br />
ich hab noch einige andere wachholder im garten (abstand 20m oder mehr), die sind gottseidank nicht angesteckt - bis jetzt jedenfalls. <br />
<br />
viel glück!<br />
rudolf<br />
<br />
<br />

rudolf

hallo lilia,<br />
<br />
ist jetzt gerade ein jahr her, unsere gitterrost-geschichte.<br />
deshalb erzähl ich kurz wie es ausging:<br />
<br />
ich hab - nachdem alles spritzen etc. nix half, alle befallenen äste gnadenlos amputiert.  das waren die meisten.  danach sind die grünen triebe nach und nach ausgetrocknet, und jetzt ist der wacholder leider tot - so sieht er jedenfalls aus.  eine art moderne skulptur.  na ja, andere zahlen für so was viel geld ;-)  <br />
<br />
gottseidank sind meine anderen wacholder nicht angesteckt worden, sie stehen in ca 30 bis 50 m abstand.<br />
<br />
grüße aus heidelberg - und mehr glück für deine wacholder !<br />
rudolf<br />
<br />

A. Halbach

Hallo, Rudolf, vielen Dank für Ihre Antwort. Nach dem heftigen Regen der letzten Tage ist der schleimige Pilz fast weg. Ein Experte meinte, wir sollten die Bäume diese Jahr noch nicht roden,sie schauen noch ganz gesund aus, mal schaun wie es nächstes Jahr aussieht. <br />
Diesen schleimigen Pilz (Birnengitterrost) hatte hier noch niemand vorher gesehen. Ich habe im Internet (Google - Birnengitterrost) ein Merkblatt der Eidgenössischen Forschungsanstalt Wädenswil (3/2003) entdeckt, wonach der Pilz schon sehr lange existiert. Sehr informativ.<br />
A. Halbach

Lilia Bönnemann

Hallo Rudolf, ich habe mich sehr über deine Wacholder-Nachricht gefreut.<br />
Leider kann ich dir auch nichts Fröhliches mitteilen. Ich habe vor einem Jahr auch sehr viel abgesägt, aber vermutlich nicht viel genug, weil der Mistpilz in diesem Jahr wieder voll da war. Also mußte ich, genauso wie du, auch fast alles (95 %) amputieren. Auch bei mir ist ein schönes Kunstwerk aus dicken Ästen geworden. Ich habe beschlossen, die Äste da zu lassen, und habe drei Kletterrosen in der Nähe eingeflanzt in der Hoffnung, dass das Wacholdergerüst für die Rosen als Stützgerüst dienen wird. Über die Ergebnisse kann ich dir frühestens in einem Jahr berichten. Aber vielleicht doch schon im Herbst, falls sich die Pflanzen gut einleben. Mal sehen...<br />
Alles Gute, frohes Schaffen in deinem Garten!<br />
Lilia.

Siegfried Thümmel

An meiner 4-jährigen Weymutskiefer finden sich am Stamm 5 mm große schwefelfarbige Halbkugeln. Bei Berührung stauben sie auf (trocken). Was kann das sein? Was hilft dagegen.

Danke!

kanghoff, karsten

über all,so auch bei mit zuhause werden Nadelbäume kahl,auch bei meiner silbertanne
ist es so, der maitrieb war normal aber unter dem baum ist alles voll brauner nadeln,
hilft da nur der schnitt direkt an der wurzel.

Jürgen Becker

Hallo,
endlich bin ich her fündig geworden. Ich habe genau diese Erscheinung an meinem Thuja.
Leider kann ich nicht ermitteln, was man nun gegen dieses Zeug unternehmen kann.
Kann mir jemand helfen?

Grüsse
Jürgen

Rudolf Rippler

@Juergen

Ich bin den Pilz nun gottseidank los  :-)

Methode:
Den befallenen Wacholder unten an der Wurzel absägen und das Holz samt Pilz weit fort schaffen.  
Dadurch habe ich zumindest erreicht, daß sich der Pilz nicht weiter auf benachbarte mögliche Opfer ausgebreitet hat.

Mir wärs natürlich lieber gewesen, der beteiligte Birnbaum wäre gefällt worden.  Bloß: ich weiss nicht, wo der steht.  Und meiner ists jedenfalls nicht, denn ich hab keine Birnbäume.  

Online-Seminar - Permakultur im Kleingarten

Permakultur im Kleingarten

Was Permakultur ist – und was nicht, das erklärt Landschaftsgärtner und Diplom-Permakultur-Gestalter Volker Kranz. Sie lernen Design-Prinzipien kennen, nach denen Sie Ihren Kleingarten ökologisch gestalten können und erfahren am Beispiel des neuen Kleingartengebietes in Berlin-Britz, wie ein Waldgarten funktioniert.

Mehr Informationen 

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Gartenschätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten April

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den April.
mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten April

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den April.
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten April

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den April.
mehr…


Der Gemüse-Saisonkalender

Gemüse-Saisonkalender

Wann kann ich meine Bohnen aussäen, wann kommt das Kohlrabi-Saatgut ins Frühbeet
und ab wann beginnt
die Ernte von Feldsalat? Mit dem Gemüse-Sai­son­ka­len­der wissen Sie auf einem Blick, wann Sie welches Gemüse aussäen, vereinzeln oder ernten können.

mehr…

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…

Starter-Paket: FISKARS SingleStep Heckenschere HS 22 & Hurra-Buch für Gartenneulinge

Starter-Paket FiskarsEgal ob für sich selbst oder als Geschenk für Garten-Anfänger. Die Kombination aus dem Buch „Hurra! Ich habe einen Kleingarten“ und der Heckenschere HS 22 von Fiskars ist perfekt für einen erfolgreichen Start im eigenen Garten.

mehr…

Wildbienenarten im Porträt

Wildbienenarten im Porträt Vom Frühling bis zum Herbst können Sie Wildbienen in Ihrem Garten beobachten. Oft sehen sich die Arten allerdings ziemlich ähnlich und das Bestimmen gestaltet sich schwierig. Daher haben wir für Sie eine Auswahl häufiger Arten zusammengestellt.

mehr…