Kent & Stowe
 

der uneinsichtige Gartenfreund

Begonnen von orchidee37w, 29. März 2009, 16:25:00

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

orchidee37w

Hallo,

wie geht ihr als Vorstände mit Mitgliedern um, die der Meinung sind, dass die Gartenordnung nur Papier ist, nicht gelesen wird und dementsprechend mißachtet wird. Beispiel: Grenzabstände werden nicht eingehalten, Terasse wird überdacht, obwohl die Laube selbst bereits 24m² Fläche hat, Walsbäume werden angepflanzt statt gerodet ... u.v.m
Ich hab es mit netten und nicht so netten Gesprächen versucht, auch die schriftliche Variante ist fehlgeschlagen.

Gruss

Uwe

Hallo

Ich kann da nur emfehlen den betreffenden Gartenfreund auf einer Vorstandsitzung, besser wäre eine erweiterte Vorstandsitzung, einzuladen und die sache in der Tagesordnung mit einbringen. Dabei sollte man sich sachlich mit ihn darüber unterhalten und eine gemeisame Lösung suchen. Dabei kann man auch ruhig mit der Kündigung drohen oder bei übergroße Überdachung mit einer Anzeige bei den zuständigen Behörden. Sollte er dann immernoch uneinsichtig sein könnte man am selbigen Tag das Kündigungsverfahren einleiten.

Gruß Uwe

orchidee37w

Hallo Uwe,

danke für deine Antwort. Ich habe im letzten Jahr mehrfach versucht das persönliche Gespräch zu finden - ergebnislos. Nach mehrfachen Anschreiben, auf die wiederrum keine Reaktion kam, habe ich den Vorfall dem Kreisverband übergeben. Dieser ist der Meinung, dass ich sehr kleinlich bin. Das BKGG wird plötzlich zum Gummi - Gesetz. Das Kündigungsersuchen habe ich an den Kreisverband geschickt, es wurde abgelehnt. Jetzt hab ich einen Quertreiber im Verein, der auch noch damit protzt, dass er machen kann was er will.
Ratlosigkeit meinerseits.

Gruss

Uwe

hallo orchidee

Siehe mal in den Pachtvertrag, da sollten Kündigungsgründe verankert sein. das was euer Gartenfreund macht ist Unruhe stiften und somit Vereinsschädigend. Vereinsschädigung ist bei uns ein Kündigungsgrund. Da der Vorstand der Verwalter eines jeden Verein ist kann er auch kündigen. Dazu brauchg er kein Kreisverband. Eins muß du aber wissen, eine Kündigung ist der letzte Ausweg und sollte gut überlegt werden, wie man es macht, rechtlicher Beistand kann dabei nützlich sein. Wie du es geschildert hast hast du aber keine andere Möglichkeit. Sonst gibt es Nachahmer und somit Unruhe im Verein.

Gruß Uwe

dora

hallo

wie stellt sich der restliche Vorstand dazu ?
Ich würde Fristen für Rückbau usw. setzen und mit Kündigung drohen

Gruß dora

orchidee37w

Da mein Vorgänger (Ex-Vorstand) als Verein mit dem Kreiverband einen Verwaltungsauftrag unterschrieben hat, kann ich mit Kündigung drohen - aber die jüngsten Vorfälle haben gezeigt, dass der Kreisverband nicht kündigt. Ich werde versuchen den Verwaltungsauftrag zu lösen - erst dann kann ich als Vorstand meine Drohung letztendlich auch umsetzen.
Der restliche Vorstand fürchtet Auseinandersetzungen mit den Mitgliedern.
Gruss

Horst

Ist dieser Mensch ein Einzelfall ?
Nur er brüstet sich er könnte alles machen?
Ist er Einheimischer?
Hoffentlich hat sich der Verband
,,sehr kleinlich" nur zu Dir persönlich
und nur mündlich so geäußert.
Sowas kann man nur sagen wenn der Grundstückseigentümer großzügig ist.
Und das kann fast nur bei Kommunen
der Fall sein. Private Grundstückseigentümer
wollen nur mehr Geld:
Wenn statt Gartenflächen nur große Bungalows
und viele Waldbäume zu sehen sind kanns ernst werden?

Weitere Möglichkeiten ganz kurz:
Verband fragen womit er solche Äußerungen begründet?
Stehen denn solche Dinge nicht
im Pachtertrag und Gartenordnung?
In Vorstand und dann in Mitgliederversammlung die Dinge über Baulichkeiten und Anpflanzungen erläutern.
Klipp und klar sagen, dass man das ändern,
sogar streichen, kann. Dann tragen alle die Verantwortung. Es geht einfach nicht,
dass man was fordert, vorschreibt
das nicht eingehalten wird, das
nur so theoretisch auf dem Papier steht!


Wenns nur ein Einzelfall ist:
Alle von Kündigung überzeugen.



Alles Gute
Horst

Peter. Pan

Hallo orchidee,
wenn ihr ein Verwaltungsauftrag vom Kreisverband habt,hat dieser den Pachtvertrag für euer Gelände mit euerem Verpächter unterschrieben und nicht euer Verein. Damit liegen alle rechtlichen Pachtangelegenheiten beim Kreisverband- auch die Kündigungen -.Auch wenn Du die Verwaltungsvollmacht mit dem Kreisverband kündigst ändert das an diesen Sachverhalt nichts. Bei Dir liegen alle rechte für den Verein aber nicht das Pachtrecht. Also erkündige Dich erstmal wer den Generalpachtvertrag mit eueren Verpächter unterschrieben hat, bevor Du die Verwaltungsvollmacht mit den kreisverband kündigst.Wenn Du nähmlich diese kündigst fallen alle rechte die in dieser Verwaltungsvollmacht stehen dem Kreisverband zu und du darfst dann keine Entscheidungen treffen die das pachtrecht betreffen. Also vorsicht.
Pter,Pan  

falbe

Auch die Kommunen sollten sich gegen den zukünftigen Wind wappnen. Monokultur und Brache hilft da nicht. Genauso benötigen Sie Schutz gegen Immo-Haie und a. Konsorten. Hier und da einen kräftigen, gesunden Baum kann also eigentlich nur hilfreich sein. Wasserschutzgebiete müssen Bestand haben, auch oder gerade auf Flächen von Kommunen !!!!

Peter, Pan

Hallo falbe,
dein Beitrag kann ich leider nicht zu diesen Thema einordnen. . Deine Meinung in Ehren aber was soll das hier.Willst Du provoziern wirken!.
Peter,Pan

orchidee37w

Den Generalpachtvertrag hat der Kreisverband unterschrieben.
Das bedeutet - ich kann gar nichts machen!?

Gruss und Dank euch allen, die hier so hilfreich antwortet

Peter,Pan

Hallo
solange wie Du die Verwaltungsvollmacht hast und dort drin steht, das du Kündigungen von Pachtverhältnissen aussprechen darfs kannst du diesen Pächter kündigen ohne den Kreisverband zufragen. Steht dies nicht in der Verwaltungsvollmacht bist Du machtlos gegen diesen Pächter. Also schau Dir genau deine Verwaltungsvollmacht an und beachte immer das Du im Auftrage des Kreisverbandes dies Kündigung aussprichst. Diese Punkt muss in allen Schriftstücken enthalten sein.
Peter,Pan

falbe

Wo ist der Kick dieser ehrenamtlichen und abhängigen "Vorstands"-Subtätigkeit ?

orchidee37w

Hallo falbe,
entweder spürt man diesen kick ... oder auch nicht.
Im übrigen ist dieses Forum sehr hilfreich, unter Umständen auch für dich.

Gruss

Uwe

Hallo Leute

Laßt euch doch nicht von irgendwelche Beitragsschreiber provozieren. Das gibt nur unnötig Ärger.
Gruß Uwe

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Gartenschätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Juli

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juli.
mehr…

Starter-Paket: FISKARS SingleStep Heckenschere HS 22 & Hurra-Buch für Gartenneulinge

Starter-Paket FiskarsEgal ob für sich selbst oder als Geschenk für Garten-Anfänger. Die Kombination aus dem Buch „Hurra! Ich habe einen Kleingarten“ und der Heckenschere HS 22 von Fiskars ist perfekt für einen erfolgreichen Start im eigenen Garten.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Juli

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juli.
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Juli

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juli.
mehr…

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…

„Der Fachberater“ – damit Sie auf dem Laufenden sind!

Der Fachberater

Für Gartenfachberater, Vereinsvorstände und alle, die es genauer wissen wollen: „Der Fachberater“ informiert Sie vier Mal im Jahr über gartenfachliche und verbandspolitische Themen des Klein­gar­ten­wesens. Die Ver­bands­zeit­schrift des Bun­des­ver­ban­des Deutscher Gartenfreunde widmet sich zudem Ausgabe für Ausgabe verschiedenen Schwer­punkt­the­men.

mehr...