Pflichtstunden für Alte und Kranke

Begonnen von Simdra, 04. April 2011, 13:33:19

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Anuk

Zitat von: gino am 19. Juni 2011, 21:26:50
Ketzerische Frage: wer bringt denn seinen Garten i. O.und wann ???
...
gino


Hallo Gino,
der Garten in meinem Beispiel wird hauptsächlich am Wochenende bearbeitet.

Die zur Verfügung stehende Zeit reicht aber meist nicht, um sich an Gemeinschaftsarbeiten zu beteiligen.

Übrigens - das "Problem Montage" und fehlende Zeit ist mir noch persönlich aus meiner Montagezeit mehr als bekannt.

In den wenigen Stunden, die man am Wochenende zu Hause verbringen kann, muss vieles unter einen Hut gebracht werden - Familie (einschließlich Kinder), Klärung von während der Woche angefallenen Problemen, Freunde und-und-und.

... und dann haut auch noch das Wetter dazwischen.


Anuk

Luckyzebra

Zitat von: Pirol am 16. Juni 2011, 16:09:17
....Du wirst aber eines Tages auchmal alt,oder Krank,das geht schneller als du denkst.Mal sehen was du dann zu deineneigenen menschenverachtenden Standpunkt sagst....

Menschenverachtend ist das schonmal garnicht. Diese Vorgaben kommen vom Stadtverband und sogar vom Landesverband. Kann Jeder in der Gartenbauordnung
und zum Teil in der Satzung lesen. Natürlich kann man vereinsintern abweichen, selbst wir erlassen Gartenfreunden ab 70 Jahren 50% der Stunden.
Es ist nicht das Ziel eines Vereins sich an den Stundenbezahlungen zu bereichern. Stichwort "Gemeinnützigkeit" !
Es ist und bleibt immernoch ein Verein!
Wenn ich heute in einen Fußballverein eintrete, weiss ich jetzt schon , das
ich wahrscheinlich mit 70 oder 75 diese Sportart nicht mehr betreiben kann, demnach sollte ich mir dann eine andere Beschäftigung suchen.

Mal davon abgesehen: Wenn ein Gartenfreund seinen Garten pflegt (wie auch immer und von wem auch immer), wird er keineswegs "gekündigt". Da sind die Pflichtstunden zweitrangig.



Pirol

Luckyzebra
Wenn du meinen letzten Posting gelesen hast weißt du ja wo ich her bin.Ich erlebe die 2 Gesellschaftsordnung damit voll und bewußt.Aber eins  habe ich festgestellt,Alterswürde,Achtung vor dem Alter ,kranken ,hilfsbebürftigen Menschen war inder DDR großgeschrieben,gerade in den vorgesetzten Gremien, wie Stadtvorstand,Landesverband usw.Man braucht sich nicht wundern,wenn es  eine Menge Menschen gibt,welche sich nach der Geborgenheit zurücksehnen.Auch wenn die Politk,die Wirtschaft versagt hat,im Punkt soziale Achtung,Gerechtigkeit,Achtung vor dem Alter,Kranke und hilfbedürftige Menschen war die DDR der BRD um Jahrhunderte voraus.Das hast du auch durch dein 2 Posting zum Ausdruck gebracht.Menschenfeindliche/unwürdige Einstellung,schon bei übergeordneten Institutionen.

Enzio

Hallo,

eine Kuh kann nur gemolken werden, solange sie steht! Wenn sie keine Milch mehr gibt, dann können auch so ehrenvolle Ziele, wie die Freistellung der über 70 jährigen nicht  verwirklicht werden.

Ein derartiger Beschluss muss sehr sorgfältig und vor allem vorrausschauend überlegt werden, um den Verein nicht in existenzielle Not zu bringen.

Enzio

YETI

Es gibt auch leichtere Arbeiten für ältere Pächter. Man verlangt doch keine Akkord- Arbeit! Und wenns nur die Ablesung der Zähler ist, oder das "in Ordnung halten" der Vereinsgeräte etc. Somit wird Zeit für die Jüngeren frei, die damit effektivere Ergebnisse erbringen können.

Als Alternative steht dann nur noch Erledigung durch Fremd- Firmen, beim Bezahlen dieser geht dann bestimmt Geschrei los!

Pirol

Enzio :DU BIST EINER WIE VIELE VEREINsmitglieder.aber du wirst auch mal alt und würdest den Garten gerne noch ein bischen behalten

gino

Ich glaube Pirol, du siehst das nur von DEINEM Standpunkt aus.
In unserem Verein z. B. sind 70 % der Mitglieder z. T. weit über 70 Jahre alt.
Das hieße doch, die Pflege aller Gemeinschaftsflächen sowie z. B. Reparaturen und Erneuerungen  müßte von den verbleibenden Gartenfreunden erledigt werden.
Das wäre doch aber ungerecht -- oder??
Klar, vor Jahren haben das die jetzt Älteren gemacht, aber zu den von dir genannten Zeiten war der Altersdurchschnitt lange nicht so hoch wie jetzt. Da konnten durchaus mal einem  Mitglied die Stunden erlassen werden.
Ich weiß, wovon ich spreche: seit 33 Jahren hab ich meinen Garten und bin Mitte 60 !! Und seit 20 Jahren arbeite ich im Vorstand mit.
Wie weiter oben richtig gesagt: man kann Pflichtstunden von Verwandten, anderen Gartenfreunden oder Bekannten gegen einen kleinen Obolus erledigen lassen. Wir splitten auch die Stunden, so dass man eben nur 2 statt 4 Std. an einem Einsatztag ableistet. Oder es werden leichte Arbeiten verrichtet, ein Gespräch mit dem Vorstand wird doch sicher dahingehend möglich sein.
Gespräch heißt für mich auf Augenhöhe miteinander zu reden.
Gestichele und Geflüstere auf dem Gartenweg bzw. sich hintenrum aufzuregen bringt auch nichts. Leider- und jetzt steche ich in ein Wespennest- haben das gaaaanz viele Vereinsmitglieder drauf.
gino

Burchard

Hallo

natürlich ist das Durchschnittsalter ein Problem - aber auch die Vorstände / Verbände. Da setzt auch ein gewisser Altersstarrsinn ein :(

- Gino -

wenn ihr 70% "ältere Mitglieder" habt, wieso gibt es ein Problem mit den Pflichtstunden? Oder stimmen die etwa für Pflichtstunden die die dann garnicht erbringen können? So blöd kann doch keiner sein.


-Pirol -

Ich kann dein Wunsch nachvollziehen und hoffe die Erfüllung noch zu erleben

gino

Hallo, Burchard, es gibt kaum Probleme mit den Stunden bei uns- wir konnten das gut regeln. UND auch die älteren Gfrd. haben natürlich und vor allem ein Mitspracherecht bei der Planung der Stunden - eben weil wir miteinander sprechen.
Aber nun sag ich nichts mehr zu diesem Thema.
Ich denke, es ist müßig.
g.

Pirol

Gino:das Wespennest ist nicht nur bei euch,es ist in den meißten VEREINEN.Hintern Rücken Hetzen ,Sticheln ist doch einfacher als ehrliche Meinung,da könnte doch mal jemant auf die Idee kommen und mich ansprechen ob ich nicht im Vorstand mitmache,Aber Altersgrenzen kann man zb. mit Technik überbrücken,dann dauert das Zaun streichen nicht2 Tage sondern5 Tage ,es liegt immer am Vorstand wie er es an die Mitglieder ranträgt.Ein unflexibler und fauler Vorstand,der nach dem Motto arbeitet Friede,Freude Eierkuchen,tu du mir nichts, tu ich dir nichts,der wird nicht weit kommen.Ehrenamtliche Wahlfunktion bedeutet nicht auf den faulen Sack zu liegen und nur das nötigste zu machen,sondern ist harte Arbeit für die Leute die den Vorstand gewählt haben,da gehen schon manche Stunden drauf die ich gerne für was anderes verwendet hätte.Hast ja Recht ist schon ein Scheiß Thema wo man sich immer wieder den Mund verbrennt.Glänzen wollen alle aber die Wenigsten was tun .

Pirol

Als Hinweiß zu Peter Pan.Wenn du richtig liest,wirst du feststellen das nicht ich das Thema zur Diskussion gestellt habe.Ich habe es nur aufgegriffen weil es ein generelles Dikussionsthema ist, nicht nur in diesen Forum,Das nächste Eigentor :'( :P ??? :o

Pirol

Hallo schwarzer Peter Pan,Ich wollte dir noch mitteilen,da ich keinen eigenen PC,Laptop besitze schreibe ich alles auf dem Vereins PC,Ich habe auch keine Geheimnisse vor den Vorstandsmitgliedern,also lesen auch alle was ich schreibe und was ich für Antworten bekomme.98 % glaubt du kennst die DDR nur von der Bildzeitung und was die Tauben Politiker in der Zeitung loslassen,Nur begrenzt auf Mfs-Staatssicherheit ,Mauer ,Schießbefehl und die Scheiß Politik, die in den Westzeitungen verbreitet wird.Aber ehrliche,objektive realistisch denkende ehemaige DDR Menschen hast du noch nie kennengelernt oder gesprochen,Zu mindest ist das aus deinen Beiträgen zu endnehmen,

Peter, Pan

Hallo Pirol,

Zitat von: Pirol am 09. September 2011, 22:55:38
Aber ehrliche,objektive realistisch denkende ehemaige DDR Menschen hast du noch nie kennengelernt oder gesprochen,Zu mindest ist das aus deinen Beiträgen zu endnehmen,


Wenn deine Glaskugel das sagt wird es schon so sein,doch leider ist Irren menschlich. ich habe mehr als 35 Jahre in der DDR gelebt aber sowas wie Dich habe ich ich dort nicht getroffen.Für deine negativen Erfahrungen die Du  in der DDR gesammelt hast, hängst du sehr aber  an dieser Zeit, wie aus deinen Beiträgen zuentnehmen ist.Mancher Inhalt deiner Beiträge ist wiedersprüchlich, sodaß einem Leser sich die Frage stellt, versuch der Schreiber anderen Forumsteilnehmer  einen Bären aufzubinden. Weitere Worte sind hier zu deinem Beitrag zwecklos und daher lasse ich es. Leb weiter in deiner Welt, wo immer die sei.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Pan

Pirol

Petern Hör doch endlich auf Du bist ja schon wieder nicht beim Thema.Siehe unter Betreff,Eindeutig du willst nur stänkern und Ärger machen gib doch endlich mal fachlich korekte Antworten die zum Thema gehören-=0000000 wie du selbst.Wenn du selbst bis vor 35 Jahren in der DDR gelebt hast ,erzähle mal wie du während der Mauer verschwinden Konntest, aber die Wahrheit nicht deine Phantasieerzählungen,Vielleicht bist du einer auf den auf die DDR sowieso keinen Wert gelgt hat und damit noch Geld gemacht hat.Wie ich eingesessen habe sind eine ganze Menge hochkrimineller Subjekte an den Westen verkauft worden. Wer Weiß !!!????????Das wahren die Ersten, bevor man an uns Politische dachte, denn uns brauchte man wir wahren alle hochquallifiziert.Ich habe zwar keine Glaskugel weil ich nicht auf Esoterik stehe aber deine scheint schon ganz schön verräuchert zu 
sein weil du in ihr so schlecht siehst Bleib bitte in Zukunft beim Thema oder halt einfach die Klappe

Burchard

Lieber Moderator - Administrator !

mittlerweile degeneriert dieses Forum zu eine politischen Bühne für ewig Gestrige.

Die eine wollen Ihre DDR wieder – die anderen nur die Mauer – obwohl im Kopf doch noch auf beiden Seiten vorhanden. Das Thema ,,Kleingarten" ist nur noch sekundär.

Aber wenn Jemand mit anderer Meinung direkt als ,,hochkriminelle  Subjekte" bezeichnet wird hört der Spaß auf. Hier ist dringend ein ,,Machtwort" vom Betreiber des Forums nötig.
Toleranz gegenüber anderes Denkenden sollte das oberste Gebot in solche  Foren sein!


Niemand hat den Anspruch der Allwissende zu sein – was in einem Verein, Stadt, Verband oder Bundesland (alte und neue) möglich und zulässig ist muß wo anders nicht automatisch richtig sein.

Online-Seminar am 18.06.2024

Wassermanagement im Kleingarten

Gießwasser wird im Sommer immer rarer, denn Trockenperioden nehmen zu. Tanja Matschinsky erläutert die Grundlegendes zum Gießen im Klimawandel, stellt Bewässerungsarten vor und gibt Tipps zum Wassersparen im Garten.

Mehr Informationen 

Anzeige:
Ballistol Universalöl
Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Gartenschätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni.
mehr…

Starter-Paket: FISKARS SingleStep Heckenschere HS 22 & Hurra-Buch für Gartenneulinge

Starter-Paket FiskarsEgal ob für sich selbst oder als Geschenk für Garten-Anfänger. Die Kombination aus dem Buch „Hurra! Ich habe einen Kleingarten“ und der Heckenschere HS 22 von Fiskars ist perfekt für einen erfolgreichen Start im eigenen Garten.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni.
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni.
mehr…

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…

„Der Fachberater“ – damit Sie auf dem Laufenden sind!

Der Fachberater

Für Gartenfachberater, Vereinsvorstände und alle, die es genauer wissen wollen: „Der Fachberater“ informiert Sie vier Mal im Jahr über gartenfachliche und verbandspolitische Themen des Klein­gar­ten­wesens. Die Ver­bands­zeit­schrift des Bun­des­ver­ban­des Deutscher Gartenfreunde widmet sich zudem Ausgabe für Ausgabe verschiedenen Schwer­punkt­the­men.

mehr...