zu viele Brombeeren

Begonnen von poinz, 16. Oktober 2012, 16:03:28

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

poinz

Hallo,

Ich bin neu hier im Forum und bin gerade dabei einen Schrebergarten zu übernehmen.

Ich habe ein paar Bilder gemacht und auf folgende Seite hochgeladen:
http://kleingartenprojekt2012.blogspot.de/

Die Hälfte des Gartens ist ca. 2-3 Meter hoch mit Brombeeren zugewuchert.
Außerdem befindet sich sehr viel Müll im Garten.

Ich habe noch keinen Mietvertrag unterschrieben, würde jedoch gerne die Herausforderung annehmen.

Gibt es hier Mitglieder die schon Erfahrungen mit der Entfernung von Brombeeren haben? Wie viel Arbeit ist das wirklich und habt ihr vielleicht Tipps wie ich das am Besten angehen könnte?

Oder würdet ihr mir eher komplett abraten diesen Garten zu übernehmen?


Liebe Grüße,
Christian

miniaturas

Hallo poinz,

auf gar keinen Fall irgendetwas machen oder unterschreiben bevor ein Schätzprotokoll vorliegt !!!! Die Kosten dafür trägt der Vorpächter.Ist kein Vorpächter mehr vorhanden, die Modalitäten ( Müllabfuhr, Gartenbereinigung etc )VORHER mit dem Vorstand klären, das wird gerne auf den Nachpächter (DICH) abgewälzt. Also Vorsicht bitte.

Dein Vorpächter ist dafür verantwortlich den Garten in einem vertragsgemäßen, ordentlichem Zustand zu übergeben.Ist das nicht der Fall, gibt es Abzug bei der Ablösesumme.

Brombeeren, nun ja, kriegt man in den Griff...ausgraben,graben oder...graben.

Wenn Dir der Garten gefällt, Du ein wenig (viel) Arbeit nicht scheust und die Konditionen der Übergabe stimmen-nur zu. Aber wirklich ALLE wichtigen Punkte vorher schriftlich mit dem Vorstand regeln, auch die finanziellen, sonst gibt es nachher nur Steit. Ich rede da aus Erfahrung.

Gruß mini

miniaturas

PS.
Ist denn die Laube noch nutzbar oder genauso zugemüllt ?
Und wie hoch ist die Ablösesumme lt. Schätzprotokoll ?

Eigentlich müßtet Ihr für die Übernahme des Gartens noch was dazukriegen, da hat der Vorstand mal wieder herrlich geschlafen (meine Meinung), oder ist das kein Kleingartenverein?

mini

poinz

Hallo =)

nein, es handelt sich um ein Gartengrundstück der Stadt, welches für sehr wenig Geld vermietet wird, es gehört zu keinem Gartenverein und ich muss auch keine Ablösesumme zahlen.

MFG

PoinZ

Annabaggerschaufel

Der Garten ist ja der blanke Horror. Wenn du den übernimmst, müsstest du ja Geld dafür bekommen!
Ich tät´s nicht machen. Wir haben auch vor 1 1/2 Jahren nen Schrebergarten übernommen, der einigermaßen in Schuß gehalten wurde, aber trotzdem hatten wir noch genug zu tun.
Mit dem Garten, so wie der beinander ist, vergeht dir bestimmt die Lust beim Aufräumen! Der Müll soll der Vorbesitzer selbst beseitigen. Das Gewächshaus.......oh nein!!!!!
Uns wurde damals auch zuerst ein Garten angeboten, wo wir zuerst 40 m Tannenhecke hätten rausreißen müssen. Als ich dann gefragt hab, wer die Hecke gepflanzt hat, hat die Vorbesitzerin sogar zugegeben, dass sie das vor 4 Jahren war.
Wir haben dann abgelehnt. 1. die Arbeit und 2. die Kosten für eine neue Hecke und dafür wollte sie noch 3600 Euro!!!!!!!!!! :-\

Überleg dir da nochmal, vielleicht sit der nächste Garten besser?!

LG Anna

manolie

Brombeeren kann man nur ausgraben oder abtöten. Hängen die Spitzen runter, wachsen die im Boden weiter. Grausliges Zeugs. Hatte auch meinen Garten seinerzeit voll damit. Hab alles in Bodennähe abgeschnitten, schwarze Folie drauf und drei jahre lang alles an Rasenschnitt u.ä. drauf. Nur so hab ich das weggekriegt.  :)

Markus

Hey,

ich hatte das liebe Gewächs auch bei mir! Allerdings hab ich es gut wegbekommen. Hab die Pflanze allerdings vollkommen entfernt. Jedoch musste ich nicht graben. Nach dem Kalschnitt ist die Pflanze noch ein paar mal wieder gekommen, aber ich hab mir die Stelle gemerkt und die neuen Triebe gleich beseitigt.Seit dem ist Ruhe :D

Lg

daniel123

Moin,

also Brombeeren sind wirklich biestiges Zeugs. Viel graben, viel fluchen und sie kommen trotzdem wieder  ;D. Allerdings ist das andere Vegetationsbegleitgrün auch nicht zu verachten. Somit würde ich sagen, nimm ruhig den Kampf auf.
Allerdings wundert mich das acuh,dass Ihr bei Euch solche Grundstücke nicht für lau bekommt. Bei uns "verschenken" viele Vereine Parzellen, die nicht mehr gut aussehen, oder wo die Hütte etwas baufällig ist. Pacht muss natuerlich gezahlt werden.

Gruß

Online-Seminar am 19.03.2024

Tomaten selbst anbauen

Die Vielfalt an Formen, Farben und Geschmacksnuancen der Tomate ist fast grenzenlos. Mit den praxiserprobten Tipps von Dr. Helga Buchter-Weisbrodt können Sie bis weit in den Herbst hinein aromatische Tomaten ernten. Sie informiert über Sorten, Aussaat, Anzucht, Pflanzung und Pflege. Hinweise zum Ernten, Konservieren und den Inhaltsstoffen runden den Vortrag ab.

Mehr Informationen 

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Gartenschätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar.
mehr…

Wintergemüse – Saisonkalender

Wintergemüse – Saisonkalender Auch im tiefsten Winter können Sie frisches Grün in Ihrem Garten ernten. Hier sehen Sie, welche Gemüsearten sich für den Anbau im Winter eignen und wann Sie welches Gemüse wie lange ernten, säen, pflanzen oder lagern können.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar.
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar.
mehr…

„Der Fachberater“ – damit Sie auf dem Laufenden sind!

Der Fachberater

Für Gartenfachberater, Vereinsvorstände und alle, die es genauer wissen wollen: „Der Fachberater“ informiert Sie vier Mal im Jahr über gartenfachliche und verbandspolitische Themen des Klein­gar­ten­wesens. Die Ver­bands­zeit­schrift des Bun­des­ver­ban­des Deutscher Gartenfreunde widmet sich zudem Ausgabe für Ausgabe verschiedenen Schwer­punkt­the­men.

mehr...