Gartenhäcksler - Welcher ist am besten für den privaten Garteneinsatz

Begonnen von RalfMayer, 24. Mai 2017, 18:49:39

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

RalfMayer

Hallo liebe Garten-Community!

Ich möchte mir im Sommer einen Häcksler für den privaten Gebrauch anschaffen und würde gern wissen welcher am besten ist.

Da wir auf der linken und rechten Seite unseres Gartens als Zaun eine Hecke haben und diese im Sommer regelmäßig geschnitten wird und dadurch viel Reisig anfällt und dann auch dadurch der Komposthaufen überquillt habe ich mir gedacht einen Häcksler zu besorgen, weiß aber nicht welchen.

Meine Kriterien sind folgende:

  • Leistungstark
  • wartungsfreundlich
  • Preis/leistungsverhältnis muss passen
  • wenig Platz bei Nicht-Gebrauch
  • angenehme Einfüllhöhe
  • Bedienerfreundlich und sicher

Vielleicht hat irgendwer hier Erfahrung mit einem Häcksler von einem Hersteller oder mit einen ähnlichen Häckslergerät und kann mir auch Tipps geben.
Ich bedanke mich im voraus für die vielen Beiträge!

Lg Ralf

Afterew

Auch hier würde ich einfach mal im regionalen Bau- oder Gartenmarkt vorbeischauen und mir dort einen ausleihen. Kein Mensch braucht privat einen Gartenhäcksler

Prionling

Hallo lieber Ralf,

Meine Eltern haben mal vor langer zeit, es könnten so um die 30 Jahre her sein, den Gloria Häcksler Natura 2800L erworben. Ist ein gutes Gerät bisher wurde lediglich das Kronenmesser und die Dreiecksmesser erneuert. Kosten irgendwas um die 60 Euro. Das Gerät Arbeitet immer noch 1A. ;D

Mit dem Teil kann man auch Baumstämme Häckseln, vorausgesetzt das Holz hat schon einige Zeit gelegen und ist entsprechend etwas morsch. Zumindest können diese einen großen Durchmesser haben. Auch abgestorbene Topfpflanzen kann man nehmen mit Erde und allem in das, wie ich es gerne nenne ,,Ofenrohr" werfen da die Öffnung schön groß ist. Bei den meisten heutigen Häckslern geht dieses nicht mehr. Was auch wegen er Sicherheit natürlich verständlich ist. ::)

Leider gibt es bei unserem Gerät auch Schwachpunkte zum einen kann man dünne biegsame Zweige nicht durch das gerät Jagen den dabei wird nur ein wenig die Rinde abgekratzt, auch Feuchtes Material ( hier meine ich etwas was durch Regen entsprechend Feucht ist aber auch Pflanzenteile welche von Hause aus mehr Feuchtigkeit enthalten) kann nur schwer verarbeitet werden da der Auswurf schnell verstopft. Dieses kann man zwar ein wenig umgehen indem man auch Äste oder sonstiges trockenen Material mit einfüllt aber irgendwann ist die Verstopfung doch da.

Inzwischen hat man sich an die Eigenart des Gerätes gewöhnt doch, und das ist der Grund weshalb über eine Neuanschaffung nachgedacht wurde, wird dieses Teil scheinbar von Jahr zu Jahr lauter. Anfangs konnte man noch ohne Gehörschutz durchaus damit arbeiten doch heute ist er selbst im Leerlauf so laut das es ohne Gehörschutz nicht geht.

Somit wurde vergangenes Jahr ein Walzenhäcksler angeschafft!

Vorteil zum Messerhäcksler:

Es ist schön leise (mal schauen wie lange es so bleibt).
Äste knabbert er recht schnell weg.
Die Äste schlagen auch nicht so hin und her wie bei dem Messerhäcksler was das Verletzungsrisiko deutlich verringert.
Recht leicht und gut zu Transportieren.
Feuchtes Material etwas besser zu Häckseln.

Nachteil zum Messerhäcksler:

Dickere Teile kann man da nicht rein stopfen.
Das Gehäckselte ist viel grober. Manchmal kommt es fasst genauso unten heraus wie es oben rein gesteckt wurde.
Wenn der Fangkorb voll ist muss das Arbeiten unterbrochen werden. Beim Messerhäcksler kann man das Gehäckselte einfach wegziehen.
Bei einer Verstopfung ist das reinigen mühevoller weil das auseinander nehmen nicht so schnell geht und man die Walze von oben als auch von unter reinigen muss.

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte!

Towernt

Das nenne ich mal ausführlich ;)

Rudolf95

Hallo, ich benutze bei der Wahl der Technik immer das Internet.
Das hilft mir sehr, weil oft ich allein nicht entscheiden kann. Wenn du noch den Gartenhäcksler suchst, guck mal hier, vielleicht findest du nützliche Information für sich

#edit: link entfernt

Reni11

Prionling hat oben alles schon sehr schön zusammengefasst. Im internet gibt es noch ein paar gute Zusatzinformationen. Mein Geheimtipp ist aber der Aldihäcksler, der kommt jedes Jahr im Herbst und kostete in 2017 119,--. Das ist für einen Walzenhäcksler ein echter Kampfpreis!

#edit: link entfernt

Online-Seminar am 18.06.2024

Wassermanagement im Kleingarten

Gießwasser wird im Sommer immer rarer, denn Trockenperioden nehmen zu. Tanja Matschinsky erläutert die Grundlegendes zum Gießen im Klimawandel, stellt Bewässerungsarten vor und gibt Tipps zum Wassersparen im Garten.

Mehr Informationen 

Anzeige:
Ballistol Universalöl
Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Gartenschätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni.
mehr…

Starter-Paket: FISKARS SingleStep Heckenschere HS 22 & Hurra-Buch für Gartenneulinge

Starter-Paket FiskarsEgal ob für sich selbst oder als Geschenk für Garten-Anfänger. Die Kombination aus dem Buch „Hurra! Ich habe einen Kleingarten“ und der Heckenschere HS 22 von Fiskars ist perfekt für einen erfolgreichen Start im eigenen Garten.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni.
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni.
mehr…

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…

„Der Fachberater“ – damit Sie auf dem Laufenden sind!

Der Fachberater

Für Gartenfachberater, Vereinsvorstände und alle, die es genauer wissen wollen: „Der Fachberater“ informiert Sie vier Mal im Jahr über gartenfachliche und verbandspolitische Themen des Klein­gar­ten­wesens. Die Ver­bands­zeit­schrift des Bun­des­ver­ban­des Deutscher Gartenfreunde widmet sich zudem Ausgabe für Ausgabe verschiedenen Schwer­punkt­the­men.

mehr...