EigenheimerRechtsschutz Versicherungsleistungen ohne Wartzezeit
  • Gartenpflege

Kranke Blätter am Weihnachtsstern

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Weihnachtsstern
  • Weihnachtssterne
  • gelbe Blätter
  • braune Blätter
  • welke Blätter
  • Wassermangel
  • hängende Blätter
  • fallende Blätter
  • Laubfall
  • Staunässe
  • trockene Blätter
  • Pflegetipps

Winterlicher Blickfang - der WeihnachtssternFoto: Pixel-Shot/Adobe Stock

Dichtes, sattgrünes Laub und strahlend schöne, farbige Hochblätter, in deren Mitte gelbgrüne knospige Blüten prangen: Ein Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima), der so aussieht, ist vital und optimal versorgt. Gelbe, hängende oder fallende Blätter sind hingegen ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt. Was Ihrem Weihnachtsstern fehlt, erkennen Sie meist an den Blättern.

Gelb statt Grün

Gelbe Blätter und anschließender Laubfall sind meist ein Zeichen für geschädigte Wurzeln, häufig verursacht durch zu viel Feuchtigkeit. Denn Weihnachtssterne vertragen eher eine gewisse Zeit der Wasserknappheit, solange der Wurzelballen nicht komplett austrocknet, als zu viel Wasser.
Der tatsächliche Wasserbedarf variiert dabei je nach Größe der Pflanze, Umgebungstemperatur und Standort. Der richtige Gießzeitpunkt ist gekommen, sobald die oberste Schicht des Substrates angetrocknet ist und die Pflanze beim Hochheben auffallend leicht wirkt.
Hat die Pflanze doch einmal zu viel Wasser abbekommen, reicht es meist schon, wenn Sie die Erde ein paar Tage abtrocknen lassen, damit sie sich erholt. Ist das Substrat allerdings völlig durchnässt, hilft nur Umtopfen. Hierfür müssen Sie den Weihnachtsstern austopfen, die Wurzeln behutsam reinigen und die Pflanze in frische Erde setzen.

Achten sie auf leuchtend, satte FarbenFoto: Pavel/Adobe Stock Oben leuchtend rot, unten sattgrün, so sollte ein Weihnachtsstern aussehen.
 

Verlust grüner Blätter

Verliert Ihr Weihnachtsstern seine Blätter, obwohl sie noch grün sind, sind oft Kälte oder Zugluft schuld. Die verträgt die Wärme liebende Pflanze nämlich gar nicht. Bereits bei Temperaturen unter 12 °C drohen Schäden.
Lassen Sie deshalb besser die Finger von Pflanzen, die im Laden im zugigen Eingang oder sogar im Außenbereich stehen. Für den Transport sollten Sie den Weihnachtsstern daher auch gut einpacken und möglichst rasch ins Warme bringen, wo er von der Verpackung befreit und an seinen Standort gestellt wird. Ein weiterer Grund für fallende Blätter kann auch Lichtmangel sein. Stellen Sie die Pflanzen daher an einen möglichst hellen Platz. Im Winter schadet ihnen in unseren Breitengraden auch direktes Sonnenlicht nicht. Generell gilt: Fangen die Blätter erst einmal an zu rieseln, ist es für Hilfe oft schon zu spät.

Hängend und welk In verschiedenen Farben erhältlichFoto: neirfy/Adobe Stock

Besonders bei trockener Heizungsluft und gleichzeitig starker Sonneneinstrahlung müssen Sie auf eine gleichmäßige Wasserversorgung achten. Sonst drohen hängende Blätter bis hin zu Trockenschäden.
Solange die Blätter nur etwas welk sind, genügt es in der Regel, wenn Sie die Pflanze gießen, damit sie sich erholt. Effektiver ist es jedoch, wenn Sie den Wurzelballen so lange komplett in zimmerwarmes Wasser tauchen, bis er sich ganz vollgesogen hat. Dann die Pflanze zügig hochnehmen, das überschüssige Wasser ablaufen lassen und den Weihnachtsstern zurück an seinen Platz stellen. Blätter oder Triebe, die sich danach nicht wieder erholen, schneiden Sie am besten ab.

Braune Blattränder

Ungewöhnliche Blattverfärbungen oder braune Blattränder deuten häufig auf einen Nährstoffmangel hin. So kann etwa hinter blassgrünem Laub ein Stickstoff- und hinter gelbem mit grünen Blattadern ein Eisenmangel stecken.
Bei neu gekauften Weihnachtssternen treten Mangelsymptome allerdings nur sehr selten auf, da die Erde ausreichend vorgedüngt ist. Während der ersten Blütezeit ist eine zusätzliche Düngergabe daher nicht erforderlich. Nach der Blüte und im Folgejahr sollten Sie dem Gießwasser jedoch alle zwei bis drei Wochen etwas Flüssigdünger beimischen.

Foto: Stars for Europe


Tipp: Wenn Sie lange Freude an Ihrem Weihnachtsstern haben möchten, sollten Sie etwas mehr Geld ausgeben und die Pflanze im Fachhandel kaufen. Dort sind die Pflanzen in der Regel optimal versorgt und haben daher eine besonders gute Qualität.

Quelle: Stars for Europe

Gartenfreund Expertenwoche 2022

 

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Mischen Sie Anzuchterde selbst
• Artischocken frühzeitig aussäen
• Sprossen von der Fensterbank
mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Was tun bei Flechten und Moos an Stämmen?
• Schneiden Sie auf Astring
• Jetzt Edelreiser schneiden
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Stauden durch Wurzelschnittlinge vermehren
• Pflanzen von Schneelast befreien
• Zimmerlinden zum Blühen bringen
mehr…

Pflegeleichte Obstsorten

Resistente und robuste ObstsortenEin weiteres neues Buch in der „edition Gar­ten­freund“ ist der „Ta­schen­at­las resistente und robuste Obstsorten“ Darin sind 150 Obstarten und -sorten beschrieben, die sich durch hohe Wi­der­stands­kraft gegen­über Pflanzenkrank­hei­ten und Schaderreger aus­zeich­nen und sich speziell für den Anbau im Haus- und Kleingarten eignen.

mehr…

Wintergemüse – Saisonkalender

Wintergemüse – Saisonkalender Auch im tiefsten Winter können Sie frisches Grün in Ihrem Garten ernten. Hier sehen Sie, welche Gemüsearten sich für den Anbau im Winter eignen und wann Sie welches Gemüse wie lange ernten, säen, pflanzen oder lagern können.

mehr…

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Garten­schätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…