• Gartentechnik
  • Lauben und Gartenhäuser

Keine Chance dem Diebstahl

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Laube
  • Kleingarten
  • Einbruch
  • Diebstahl
  • Einbruchsicherung
  • Diebstahlsicherung
  • Pilzkopfverriegelung
  • Fenstersicherung
  • Türsicherung
Kameras und Licht

Auch mit Alarmanlagen, Überwachungskameras oder Bewegungsmeldern können Sie Ihre Laube sicherer machen. Bewegungsmelder sollen lediglich abschrecken. Das funktioniert aber nur, wenn sie die ganze Parzelle ausleuchten und der Einbrecher damit rechen muss, dass jemand das Licht sieht. In besonders abgelegenen Anlagen wird sich nicht jeder Einbrecher an einem Be­we­gungs­mel­der stören.

Auch sichtbar angebrachte Überwachungskameras haben eine abschreckende Wirkung, vor allem auf Spontantäter. Potenzielle Täter möchten schließlich unerkannt bleiben oder zumindest nicht bei der Tat gefilmt werden. Es gibt auch Kamerasysteme mit einer Nachtsichtfunk­tion oder einer Lichtschranke. Allerdings ist der Betrieb mit einigen Anforderungen verbunden. So muss eine dauerhafte Stromversorgung gewährleistet werden und die Frage geklärt sein, wie das Bildsignal aufgenommen wird bzw. wohin es übertragen wird. Möglich wäre beispielsweise die Aufzeichnung auf einem Festplattenrecorder, um den Täter später even­tuell überführen zu können, oder die Über­tragung auf ein Smartphone. Irgendwann stellt sich aber die Fra­ge, ob die Kosten dafür noch gerechtfertigt sind. Eine günstige Alternative sind Fotofallen oder ganz einfach: Kameraattrappen!

Bei der Überwachung durch Kameras sollten Sie immer die Persönlichkeitsrechte Ihrer Nachbarn beachten. So steht es Ihnen zwar frei, Ihr eingezäuntes Grundstück mit Videotechnik zu über­wa­chen, jedoch können bei falscher Ausrichtung schnell die Rechte anderer verletzt werden.

Sollte beispielsweise der Aufnahmebereich der Kamera auch noch das Nachbargrundstück erfassen, brauchen Sie dazu eine ausdrückliche Einwilligung Ihres Nachbarn. Egal welche Technik Sie nutzen möchten, achten Sie darauf, die Sicherheitssysteme so anzubringen, dass sie von Einbrechern nicht außer Betrieb gesetzt oder gar gestohlen werden.


Einbruch im Kleingärtnerverein „Erholung“Foto: Schaper Leichtes Spiel: Nicht gesicherte Fenster werden von Einbrechern häufig einfach eingeschlagen, wie hier nach
einem Einbruch im Kleingärtnerverein „Erholung“ in Dortmund.


Alarmanlagen

Auch Alarmanlagen können Einbrecher von ihrem Vorhaben abhalten. Sie sind in vier Klassen, Grad 1 bis 4, eingeteilt – je höher der Grad, desto höher die Anforderung an das System. Anlagen vom Grad 2 eignen sich zum Schutz kleinerer Objekte wie etwa der Gartenlaube und sind somit am besten geeignet.

Abgesehen von einigen akkubetriebenen Anlagen benötigen die meisten Alarmanlagen einen festen Stromanschluss. Informieren Sie sich deshalb, welche Anlage für Sie geeignet ist. Achten Sie dabei darauf, dass die Geräte von einer anerkannten Prüfstelle, z.B. vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) oder von der VdS Schadenverhütung GmbH, zertifiziert sind.


Überwachungsarten

Bei der Überwachung gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, zum einen die „Fal­len­über­wa­chung“, zum anderen die „Außenhautüberwachung“. Bei der Fallenüberwachung werden die Innenräume durch Infrarot- oder Ultraschall-Bewegungsmelder überwacht. Der Alarm erfolgt zwar erst, wenn Einbrecher bereits in den überwachten Bereich eingedrungen sind, dafür sind dieses Systeme relativ günstig.

Bei der Außenhautüberwachung wird die äußere „Hülle“ gesichert. Das bedeutet, Türen und Fenster werden mit Kontakten auf Öffnen und Durchbruch überwacht. Diese Überwachung hat zwei wesentliche Vorteile: Zum einen erfolgt die Alarmierung bereits, bevor Einbrecher ein­ge­drun­gen sind, zum anderen kann die Anlage auch bei Anwesenheit, z.B. nachts, eingeschaltet werden. Für Lauben ist diese Form der Überwachung, vor allem aufgrund des hohen Preises, nicht zu empfehlen.


So wird alarmiert

Es gibt verschiedene Alarmierungsarten. Eine Nachricht per SMS an Ihr Mobiltele­fon dient dazu, Sie zu informieren, um gegebe­nenfalls selbst vor Ort nachschauen zu kön­nen oder die Polizei zu benachrichtigen.

Der Externalarm soll durch Sirene und Blitzlicht den Täter abschrecken und andere Personen aufmerksam machen. Die Signalgeber sollten immer so installiert werden, dass sie für Einbrecher schwer erreichbar sind. Sinnvoll ist es auch, den Externalarm immer zusätzlich mit einem Fern­alarm zu kombinieren.


Lassen Sie sich beraten

Wie Sie Ihre Laube sichern, hängt letztendlich von den örtlichen Gegebenheiten ab. Lassen Sie sich am besten vorab durch Fachleute, besonders durch polizeiliche Fachberater beraten. Eine Be­ra­tungs­stel­le in Ihrer Nähe finden Sie unter www.polizei-beratung.de. Oft bietet die Polizei auch Beratungstermine für Vereine vor Ort an.

Gerrit Viets

Seite 2 von 2
Wintergemüse – Saisonkalender

Wintergemüse – SaisonkalenderAuch im tiefsten Winter können Sie frisches Grün in Ihrem Garten ernten. Hier sehen Sie, welche Gemüsearten sich für den Anbau im Winter eignen und wann Sie welches Gemüse wie lange ernten, säen, pflanzen oder lagern können.

mehr…

Aktuelles zur Corona-Pandemie

Corona-Virus

Das Corona-Virus wirkt sich auch auf Rechtsfragen rund um das Kleingartenwesen aus. Informationen und Links dazu finden Sie hier.
 

„Der Fachberater“ – damit Sie auf dem Laufenden sind!

Der Fachberater

Für Gartenfachberater, Vereinsvorstände und alle, die es genauer wissen wollen: „Der Fachberater“ informiert Sie vier Mal im Jahr über gartenfachliche und verbandspolitische Themen des Kleingartenwesens. Die Verbandszeitschrift des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde widmet sich zudem Ausgabe für Ausgabe verschiedenen Schwerpunktthemen.

mehr...

Der Gemüse-Saisonkalender

Gemüse-Saisonkalender

Wann kann ich meine Bohnen aussäen, wann kommt das Kohlrabi-Saatgut ins Frühbeet
und ab wann beginnt
die Ernte von Feldsalat? Mit dem Gemüse-Sai­son­ka­len­der wissen Sie auf einem Blick, wann Sie welches Gemüse aussäen, vereinzeln oder ernten können.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Kleine Winterarbeiten im Obstgarten
• Bäume nicht bei Regen schneiden
• Überzähliges Obst verarbeiten

mehr…

Hurra! Ich habe einen Kleingarten.

Hurra! Ich habe einen Kleingarten.Ideal für Neupächter!
2. Auflage ab jetzt erhältlich.

Auf über 100 Seiten bleiben keine Fragen zum Gärtnern im Verein, zum Anbau von Obst und Gemüse, Ziergehölzen oder Wasser im Garten offen.

         mehr…
 

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Chicorée jetzt treiben
• Paprika frühzeitig vorziehen
• Kräuterhecke anlegen

mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Zimmer-Alpenveilchen richtig pflegen
• Dahlien selbst vermehren
• Gefrorenen Rasen nicht betreten

mehr…