hk-pads-oben
  • Pflanzenporträts

Blütenmeer für Garten und Balkon

DuftnesselFotos: Blumen – 1000 gute Gründe Duftnessel

Über Blüten freuen sich alle. Ob in kühlen Tönen oder Knallfarben, ob üppige Bälle oder zarte Sternchen, ob als Lichtblick im Schatten oder Glanzpunkt in der Sonne – die Auswahl an blühenden Pflanzen ist riesig. Für die allermeisten Menschen gehören sie zur Gestaltung draußen einfach dazu. Und auch die Insektenwelt fliegt darauf. Besonders praktisch sind dabei dauerblühende Stauden, also mehrjährige Pflanzen mit einer möglichst langen Blütezeit. Einmal gesetzt, kann man sich mit wenig Arbeit in jedem Sommer daran erfreuen. 1000 gute Gründe, sich einmal näher mit den verschiedenen Dauerblühern zu beschäftigen.

Angesichts der immer heißeren Sommer bieten sich dabei vor allem sonnenhungrige, trockenheitsverträgliche Arten an. Sie müssen nur äußerst selten gegossen werden. Das spart Wasser und ist damit gut für die Umwelt. Und es spart Arbeit – man kann den Garten genießen statt zu gießen.


Spornblume Spornblume


Ein äußerst robuster Klassiker, der den ganzen Sommer Farbe ins Beet bringt, ist die Spornblume (Centranthus ruber). Sie braucht nur einen sonnigen, mindestens aber halbschattigen Platz und kommt dort mit fast jedem Boden zurecht, ob trockener Kiesgarten oder klassisches Gartenbeet. Sogar in schmalen Fugen, z.B. auf losen Mauern oder zwischen Pflastersteinen, gedeiht die Pflanze gut – und versät sich auch gerne selbst dorthin. Um diese Ausbreitungsfreude zu un­ter­bin­den, sollte man Verblühtes einfach gelegentlich zurückschneiden. Das kann gleichzeitig die Blütezeit vom Juni bis über den September hinaus verlängern. Neben dem Hellrot und Pink der Naturform gibt es auch etwas edler wirkende weiße Sorten.


Die Prachtkerze (Gaura lindheimeri) ist dagegen ein beliebter Neuzugang in den Gärten hier­zu­lande. Sie stammt ursprünglich aus Nordamerika und gewinnt mit dem Trend zu naturhaften Präriegärten. Ihre filigranen Blüten an langen, leicht überhängenden Stielen zeigt sie vom Juli bis zum Oktober und wird dabei je nach Sorte 40 bis 150 cm hoch. Auch die Prachtkerze mag es sonnig, der Boden sollte eher sandig-trocken und nährstoffarm sein. Achtung: Die Prachtkerze verträgt keinen andauernden Frost kälter als -15 °C. Daher sollte man sie im Winter mit Reisig etwas schützen.

Die Duftnessel, auch Bergminze (Agastache rugosa), passt mit ihren straff aufrechten Ähren als Pflanzpartner gut zur Prachtkerze und ihrem lockeren Wuchs. Zudem bevorzugt sie ebenfalls trockene, lockere Böden in der Sonne. Im Gegensatz zur Prachtkerze freut sich die Duftnessel aber über eine Kompostgabe im Frühjahr zum Austrieb. Wenn es ihr an einem Ort zusagt, neigt aber auch die Duftnessel dazu, sich selbst zu versäen. Dafür duftet sie – wie der Name schon sagt – beim Zerreiben der Blätter angenehm frisch nach Minze, Anis oder Fenchel und zieht mit ihren Blüten Hummeln, Bienen und Schmetterlinge magisch an.



Eine andere Farbe bringt das Großblumige Mädchenauge (Coreopsis grandiflora) ins Beet. Mit Strahlenblüten in fröhlichem Gelb von Juni bis Oktober passt es zum Beispiel ebenfalls gut zu dunkelblau-violetten Duftnessel-Arten. Das Mädchenauge kann zwischen 40 und 80 cm hoch werden und gedeiht auf locker-humosen Böden an sonnigen Plätzen. Staunässe in schwe­ren Böden verträgt es nicht. Um die Vitalität der Staude zu erhalten, empfiehlt es sich, die Blüten vor der Samenreife abzuschneiden. Zudem sollte man die ganze Pflanze vor der Winterruhe zurückschneiden. Achtung: Leider steht das Mädchenauge bei Schnecken oben auf dem Spei­se­plan.

Storchschnabel „Rozanne“ Storchschnabel „Rozanne“ Zum Abschluss ein weiterer pflegeleichter und robuster Klassiker: Storchschnabel-Sorten (Geranium) eignen sich für viele Gartensituationen. Ein aus­ge­spro­che­ner Dauerblüher ist die Hybride „Rozanne“. Ihre blauen Blüten mit weißem Grund öffnen sich zahlreich von Juni bis November. Sie treibt im Frühjahr frisch aus und bedeckt im Sommer mit langen Trieben locker einen Quadratmeter. Als Bodendecker schützt sie so die Erde vor Aus­trock­nung bei Sonne. Rozanne ist außerdem tolerant, was Boden und Standort angeht: von lehmig bis sandig und von sonnig bis halbschattig.

Für alle vorgestellten Arten ist übrigens jetzt im Frühjahr ein guter Zeitpunkt zum Pflanzen. Dann haben sich vor allem die wärmeliebenden Kandidaten bis zum Winter gut etabliert. Auch für Töpfe oder Balkonkästen eignen sich die zumeist anspruchslosen Blütenwunder gut.

Pressebüro Blumen

Online-Seminar am 23.06.2022: Nützlinge im Garten

Nützlinge im GartenViele Schädlinge können Sie mit Hilfe ihrer natür­lichen Gegenspieler in Schach halten. Gartenexpertin Angelika Laumann stellt Ihnen die wichtigsten Nützlinge vor und verrät, wie Sie die wertvollen Helfer in Ihren Garten locken.
mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Pflaumenbäume auslichten 
• Apfelmehltau entfernen 
• Steinobst nicht mehr mit Stickstoff düngen 
mehr…

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Garten­schätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Mit Rasenschnitt mulchen
• Aufbauschnitt für Ranker
• Kohl ausreichend düngen
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Azaleen nach der Blüte zurückschneiden 
• Lieblingspflanzen durch Stecklinge vermehren 
• Zitruspflanzen umtopfen
mehr…

Kräuter! Gartenspaß und Kochvergnügen

Kräuter! Gartenspaß und Kochvergnügen Kräuter geben vielen Gerichten erst den richtigen Pfiff, enthalten gesundheitsfördernde Stoffe und tragen mit ihrem Duft zu unserem Wohlbefinden bei. „Gartenspaß und Koch­ver­gnü­gen mit Kräutern“ zeigt Ihnen auf fast 200 Seiten, wie Sie Kräuter sammeln, selbst ziehen, vermehren, ernten und konservieren.

mehr...

 

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Pflanzenlisten für Wildbienen

Die richtigen Pflanzen für Wildbienen Wenn Sie Ihren Garten oder den Balkon insektenfreundlich bepflanzen möchten, können Sie aus dem Vollen schöpfen. Es gibt eine riesige Auswahl an Blütenpflanzen, mit denen Sie für Pollen und Nektar sorgen können. Hier finden Sie die passenden Arten.

mehr…

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…