• Pflanzenporträts

Gartenschatz: Erbsen-Triebe

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Gartenschätze
  • Erbsen-Triebe
  • Pea Shoots
  • Hülsen
  • Erbsen

Erbsen-TriebeFoto: ruslan_khismatov/Adobe Stock

Wenig bekannt ist der Anbau Empfehlenswerte Sortenvon Erbsen wegen ihrer Triebe – und nicht wegen der Hülsen. In Asien gehören Erbsen-Triebe zur traditionellen Küche, bei uns sind sie eher in der Spitzengastronomie zu finden, als Deko oder Salatzutat. Auf Food-Blogs heißen die Triebe auch pea shoots. Aussäen können Sie sogar jetzt im Januar, für eine Ernte mitten im Winter – vom Fensterbrett. Als Saat eignen sich dafür auch getrocknete Erbsen aus dem Handel. Weichen Sie sie 24 Stunden vor dem Säen in Wasser ein.

Erbsen im Freilandanbau zählen nicht nur zu den ältesten Nahrungspflanzen, als Gründüngung tun sie dem Boden Gutes. Dank ihrer Symbiose mit Knöllchenbakterien binden sie Stickstoff aus der Luft in ihren Wurzeln.

Eher als Deko oder Salatzutat bekanntbreakingthewalls/Adobe Stock

Lage: sonnig
Boden: keine hohen Ansprüche, gedeihen auch auf kargen Böden
Aussaat: Direktsaat im Freiland März bis Juni, Saattiefe 3 cm
Abstand: Reihe 10 cm, Pflanze 1 cm oder breitwürfig dicht säen
Düngerbedarf: keine Düngung notwendig (Symbiose mit Knöllchenbakterien)
Pflege: keine besonderen Maßnahmen
Ernte: 6–8 Wochen nach Aussaat, wenn die Triebe 15–20 cm lang sind
Genuss: Triebe mit Blättern roh zum Knabbern, aufs Brot oder im Salat, kurz angebraten für asiatische Gerichte oder gedünstet als Beilage
Tipp: Für den Anbau im Haus säen Sie in flache Schalen mit Pflanzerde. Decken Sie die Samen ca. 1–2 cm dick mit Erde ab. Angießen und nach Bedarf wässern. Ernten können Sie bereits nach 2–3 Wochen. Lassen Sie von einem Pflänzchen mindestens die Hälfte stehen, dann wachsen neue Seitentriebe.

 

Gebratene Erbsen-Triebe

Zutaten (4 Portionen):

  • 2 EL pflanzliches Öl
  • 3–4 Knoblauchzehen, zerdrückt
  • 375 g Erbsen-Triebe, in ca. 2–3 cm kleine Stücke geschnitten
  • Hähnchengewürz
  • 1 EL heißes Wasser
  • 1,5 EL Shaoxing-Reiswein (optional)
  • Salz

Gebratene Erbsen-TriebeFoto: uckyo/Adobe Stock

Zubereitungszeit etwa 10 Minuten

  • Öl in einem großen Wok oder einer Pfanne ­erhitzen
  • Knoblauch dazugeben und unter Rühren 
  • anbraten (ca. 10–15 Sekunden)
  • Erbsen-Triebe hinzufügen und 20 Sekunden schwenken
  • Hähnchengewürz, Salz, heißes Wasser und Reiswein dazugeben, alles eine weitere Minute anbra­ten, die Erbsen-Triebe sollten dabei grün bleiben
  • nach Wunsch mit Frühlingszwiebeln und Radieschenscheiben garnieren.


rs

Online-Seminar am 19.03.2024

Tomaten selbst anbauen

Die Vielfalt an Formen, Farben und Geschmacksnuancen der Tomate ist fast grenzenlos. Mit den praxiserprobten Tipps von Dr. Helga Buchter-Weisbrodt können Sie bis weit in den Herbst hinein aromatische Tomaten ernten. Sie informiert über Sorten, Aussaat, Anzucht, Pflanzung und Pflege. Hinweise zum Ernten, Konservieren und den Inhaltsstoffen runden den Vortrag ab.

Mehr Informationen 

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Gartenschätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar.
mehr…

Wintergemüse – Saisonkalender

Wintergemüse – Saisonkalender Auch im tiefsten Winter können Sie frisches Grün in Ihrem Garten ernten. Hier sehen Sie, welche Gemüsearten sich für den Anbau im Winter eignen und wann Sie welches Gemüse wie lange ernten, säen, pflanzen oder lagern können.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar.
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar.
mehr…

„Der Fachberater“ – damit Sie auf dem Laufenden sind!

Der Fachberater

Für Gartenfachberater, Vereinsvorstände und alle, die es genauer wissen wollen: „Der Fachberater“ informiert Sie vier Mal im Jahr über gartenfachliche und verbandspolitische Themen des Klein­gar­ten­wesens. Die Ver­bands­zeit­schrift des Bun­des­ver­ban­des Deutscher Gartenfreunde widmet sich zudem Ausgabe für Ausgabe verschiedenen Schwer­punkt­the­men.

mehr...