• Pflanzenporträts

Heidelbeeren im Garten anbauen

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Heidelbeeren, Obst, Strauch, Kübelpflanzen, Früchte
Sauer muss er sein

Beim Boden ist die Blaubeere kompromisslos: Sauer muss er sein und humos. Das gilt bisher für alle genannten Arten und Sorten, auch wenn manche Marketing-Abteilung anderes behauptet. Der pH-Wert sollte bei 3,5 bis 4,5 liegen. Liegt er deutlich darüber, was für die meisten Gartenböden zutrifft, werden die Blätter gelbgrün, die Pflanze kümmert und bildet nur wenige Beeren.

Theoretisch könnten Sie großzügig Weißtorf in das Pflanzloch einbringen und so ein saures und humoses Substrat herstellen. Wie Sie auch ohne Torf für passende Bodenverhältnisse sorgen können, erfahren Sie hier.

Alternativ zur Kultur im Gartenbeet können Sie Ihre Blaubeeren auch in einen großen Kübel pflanzen. Damit sich die Gießarbeit in Grenzen hält, sollten Sie mindestens 50 bis 100 l für die starkwüchsigen Sorten und 20 bis 50 l für die kompakten einplanen. In Regionen mit sehr kalkhaltigem Wasser ist es sinnvoll, zum Gießen Regenwasser zu verwenden.

Wie andere Obstgehölze benötigen auch Blaubeeren genügend Nährstoffe. Sie soll­ten die Pflanzen daher möglichst zweimal jährlich, im März und im Juni, düngen. Am besten verwenden Sie einen sauer wirken­den Dünger wie Rhododendrondünger oder einen Spezialdünger für Heidelbeeren.

Heidelbeeren HerbstfaerbungFoto: mauritius images/keith burdett/Alamy Viele Sorten punkten zusätzlich mit einer spektakulären Herbstfärbung

Kein Hexenwerk

Von ihren Ansprüchen an den Boden abgesehen sind Blaubeeren pflegleicht. Sie gedeihen in sonnigen bis leicht halbschat­tigen Lagen. Zudem sind sie grundsätzlich sehr frosthart: Sowohl
die Amerikanische Heidelbeere als auch Vaccinium angustifolium vertragen Temperaturen
bis zu –25 °C.

Am Naturstandort wächst die Amerika­nische Heidelbeere in Sümpfen, Mooren und auf nassen Wiesen. Auch im Garten benötigt sie eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit, besonders im Sommer, wenn die Früchte wachsen und reifen und gleich­zeitig auch die Knospen für das nächste Jahr angelegt werden. Für eine gute Ernte lohnt es sich daher, regelmäßig zu gießen – bei Kübelpflanzen an hei­ßen, windigen Tagen durchaus täglich.

Regelmäßig schneiden

Amerikanische Heidelbeeren sind langlebig und können jahrzehntelang tragen. Das funktioniert allerdings nur mit einem regelmäßigen Schnitt. Wenn Sie Ihre Heidelbeere einfach nur wachsen lassen, bildet sie in den ersten Jahren zwar gutes Fruchtholz, trägt dann aber von Jahr zu Jahr kleinere und wenig aromatische Früchte. Sie hat nur noch schwache Neutriebe und vergreist.

Ziel aller Schnittmaßnahmen ist es, immer genügend vitales Fruchtholz zu haben. Da das Vergreisen von den Spitzen her erfolgt, sollten Sie jedes Jahr im Februar/März stark verzweigte Triebspitzen direkt oberhalb von starken, jungen Trieben entfernen. Nach einigen Jahren können Sie den ein oder anderen alten Ast auch komplett direkt über dem Erdboden abschneiden.

Auf die zwergwüchsigen Sorten mit ihrem dichten, kugeligen Wuchs lassen sich diese Schnittregeln schlecht übertragen. Hier kommt es ja auch eher auf die Optik als auf die Erntemenge an. Generell schneiden Sie die Zwergsorten als junge Pflanzen wenig. Wenn Sie möchten, können Sie einen leichten Formschnitt durchführen und gelegentlich trockene Triebe entfernen.

Wenn die Zwergheidelbeere nach einigen Jahren vergreist, können Sie die ganze Pflanze im Februar etwa 10 cm über dem Erdboden abschneiden. Kübelpflanzen sollten Sie nach dieser Verjüngungskur in frische Erde umtopfen oder zumindest düngen. Die Zwergsorten bilden schon im nächsten Jahr wieder schöne, dichte Büsche.

Farbumschlag - Grün auf RotblauFoto: hildeanna/Adobe Stock Sobald der Farbumschlag von Grün auf Rotblau erfolgt, sollten Sie die Früchte  vor Vögeln schützen.

Früchte für jeden Tag

Voll ausgereifte Blaubeeren schmecken besonders aromatisch – warten Sie daher mit der Ernte, bis sich die Früchte leicht eindrücken lassen. Im Zweifelsfall einfach mal probieren! Die Früchte reifen nach und nach, sodass Sie bei den meisten Sorten einen Erntezeitraum von etwa vier bis sechs Wochen haben. Im Kühlschrank sind die Beeren durch ihre recht feste Schale problemlos zwei bis drei Wo­chen haltbar. Damit Sie aber überhaupt eine Chance haben, von den leckeren
blau­en Kugeln etwas abzubekommen, sollten Sie die Sträucher mit Vogelschutznetzen abdecken, sobald die Beeren beginnen, von Grün auf Rotblau umzufärben.

HeidelbeerstrauchFoto: alicja neumiler/Adobe Stock Die leckeren Früchte reifen folgernd – so können Sie viele Wochen lang ernten.

Wenn nun auch Sie von den vielen Vorteilen der Heidelbeeren überzeugt sind, noch ein Tipp zum Schluss: Der Herbst ist die beste Pflanzzeit!

grr
 

Sortenliste Heidelbeeren

Sorte
Ernetzeitraum (Monat)
Fruchtgröße
starkwüchsig (150–200 cm):    
‘Ama’ 7/8 groß
‘Aurora’ 8/9 mittel
‘Bluecrop’ 7/8 groß
‘Coville’ 8/9 groß
‘Duke’ 6–8 mittel
‘Elisabeth’ 8/9 groß
‘Goldtraube’ 7–9 groß
‘Hortblue Poppins’ 8/9 mittel
‘Nui’ 6/7 groß
‘Patriot’ 7 groß
‘Reka’ 7/8 groß
mittelgroß (60–120 cm):    
‘Hortblue Petite’ 7/8 + 9/10 mittel
‘Lucky Berry’ 7–10 klein
‘Pink Breeze’ 7/8 groß
‘Peach Sorbet’ 7/8 groß
‘Sunshine Blue’ 7/8 groß
zwergwüchsig (40–60 cm):    
‘Berry Bux’ 7/8 klein
‘Blautropf’ 7–10 klein
‘Sunshine Blue’ 7–10 klein

HeidelbeerenFoto: luntra/Adobe Stock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bezugsquellen

Baumschule Horstmann
Tel. 04892/899 34 00
www.baumschule-horstmann.de

Erzgebirgische Wildobstzucht
Tel. 037291/695 30
www.wildobstschnecke.de

Seite 2 von 2

Online-Seminar am 18.06.2024

Wassermanagement im Kleingarten

Gießwasser wird im Sommer immer rarer, denn Trockenperioden nehmen zu. Tanja Matschinsky erläutert die Grundlegendes zum Gießen im Klimawandel, stellt Bewässerungsarten vor und gibt Tipps zum Wassersparen im Garten.

Mehr Informationen 

Anzeige:
Ballistol Universalöl
Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Gartenschätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni.
mehr…

Starter-Paket: FISKARS SingleStep Heckenschere HS 22 & Hurra-Buch für Gartenneulinge

Starter-Paket FiskarsEgal ob für sich selbst oder als Geschenk für Garten-Anfänger. Die Kombination aus dem Buch „Hurra! Ich habe einen Kleingarten“ und der Heckenschere HS 22 von Fiskars ist perfekt für einen erfolgreichen Start im eigenen Garten.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni.
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni.
mehr…

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…

„Der Fachberater“ – damit Sie auf dem Laufenden sind!

Der Fachberater

Für Gartenfachberater, Vereinsvorstände und alle, die es genauer wissen wollen: „Der Fachberater“ informiert Sie vier Mal im Jahr über gartenfachliche und verbandspolitische Themen des Klein­gar­ten­wesens. Die Ver­bands­zeit­schrift des Bun­des­ver­ban­des Deutscher Gartenfreunde widmet sich zudem Ausgabe für Ausgabe verschiedenen Schwer­punkt­the­men.

mehr...