• Marktplatz
  • Fachinformationen

Anleitern – Feuerwehrschilder für die Anleiterstelle

Hinweisschilder für die Feuerwehr nach DIN 4066

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Anleitern
  • Feuerwehr
  • Feuerwehrschilder

Das Feuerwehrschild „Anleitern“ hat eine essenzielle Bedeutung für die Feuerwehr, wenn es um den Einsatz bei Bränden oder anderen Notfällen in einem Gebäude geht. Es gibt an, an welcher Stelle eine Leiter angelegt werden muss, um das betroffene Gebäude über das Fenster oder den Balkon zu erreichen oder um Personen, die sich in Schwierigkeiten befinden, zu retten.

Die Stelle für das Anleitern ist dabei oft nicht unbedingt leicht zu erkennen, da sie aufgrund der Beschaffenheit des Gebäudes möglicherweise nicht offensichtlich ist. Besonders bei Höhenrettungen oder bei Bränden in mehrstöckigen Häusern ist eine schnelle und präzise Identifikation der Stelle für die Leiter  für die Feuerwehr von großer Bedeutung, um die Situation schnell und sicher meistern zu können.

Anleitern – Feuerwehrschilder für die AnleiterstelleFoto: FFBretzfeld/Pixabay

Wenn Sie ein Feuerwehrschild „Anleitern“ sehen, sollten Sie diese Stelle freihalten

Das Feuerwehrschild “Anleitern” soll zudem auch für einen reibungslosen Verkehr und die Freihaltung der gekennzeichneten Stelle sorgen. Denn häufig sind die Stellen für das Anleitern auf der Straße schwierig zu erreichen oder durch parkende Autos versperrt. Es ist also von großer Wichtigkeit, auf Feuerschilder und andere Hinweise zu achten, um im Notfall schnell und sicher handeln zu können. Wenn Sie auf ein Feuerwehrschild „Anleitern“ aufmerksam werden, sollten Sie unbedingt diesen Bereich freihalten und Platz für die Leiter lassen, um die Rettungskräfte optimal unterstützen zu können.

Unterschied zwischen Anlege- und Steckleitern

Beim Einsatz von Leitern ist es wichtig, den richtigen Typ auszuwählen. Es gibt zwei verschiedene Arten von Leitern, die Anlege- und die Steckleiter. Anlegeleitern werden an eine Wand oder an ein Gebäude angelehnt und gewährleisten so eine stabile und sichere Verbindung. Steckleitern hingegen können durch ineinander gesteckte Elemente in der Länge verändert werden, sind jedoch aufgrund ihrer Konstruktion weniger stabil als Anlegeleitern.

Bevor Sie eine Leiter nutzen, sollten Sie sich daher im Voraus genau überlegen, welcher Typ für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist. Die DIN EN 1147 legt die Anforderungen für Feuerwehrleitern fest und gibt Hinweise für deren Wahl, Verwendung und Wartung. Zu den wichtigen Faktoren bei der Entscheidung eine Stelle für die Anlegeleiter zu finden, zählen die maximale Steigleistung, die Belastbarkeit, aber auch die Handhabung.

Sicheres Aufstellen und Anwenden von Leitern

Die Sicherheit im Einsatz ist für die Feuerwehrleute von höchster Bedeutung. Deshalb müssen Sie bei Ausrückungen auch die passende Ausrüstung mitführen. Leitern, die nach DIN EN 1147 geprüft sind, gehören zur Grundausrüstung einer jeden Feuerwehr. Sie ermöglichen es den Einsatzkräften, in schwer zugänglichen Stellen arbeiten zu können. Dabei ist es wichtig, dass die Leitern sowohl sicher aufgestellt, als auch korrekt angewendet werden. Feuerwehrschilder hingegen unterstützen Sie dabei, schnell und sicher den Einsatzort zu finden. Beachten Sie beim Einsatz von Anlegeleitern und stets die geltenden Vorschriften und Anforderungen.

Bei der Verwendung von Anlegeleitern ist besondere Vorsicht geboten, um schwere Unfälle zu vermeiden. Die Anweisungen des Herstellers und die Anforderungen der DIN EN 1147 sollten stets beachtet werden. Die Leiter sollte auf einer festen, ebenen Oberfläche aufgestellt und ausreichend durch geeignete Ankersysteme gesichert werden. 

Die Verwendung der Anlegeleiter in der Nähe von Stromleitungen sollte vermieden und sie sollte nicht überlastet werden. Beim Klettern auf Leitern ist es wichtig, immer mit beiden Händen und Füßen festen Halt zu suchen. Eine sichere und korrekte Verwendung von Anlegeleitern ist entscheidend, um Unfälle zu vermeiden.

Sicheres Aufstellen und Anwenden von LeiternFoto: Dennis112/Pixabay

Feuerwehrschilder im Überblick

Feuerwehrschilder und Brandschutzzeichen spielen eine wichtige Rolle bei der schnellen und zuverlässigen Orientierung der Feuerwehrkräfte im Rahmen eines Einsatzes. Dabei dienen sie nicht nur der Kennzeichnung und Markierung von möglichen Gefahrenquellen, sondern auch der wichtigen Information über Lage, Gebäudestruktur, Fluchtwege und Rettungsmaßnahmen. 
Um im Ernstfall schnell und effektiv agieren zu können, ist es unverzichtbar, dass Sie als Feuerwehrangehörige Feuerwehrschilder erkennen und richtig interpretieren können. Die DIN 4066 gibt dabei wichtige Hinweise und Vorgaben für die notwendige Ausgestaltung der Feuerwehrschilder.

Arten von Feuerwehrschildern und ihre Bedeutung

Es gibt verschiedene Arten von Feuerwehrschildern und Brandschutzzeichen mit unterschiedlicher Bedeutung. So gibt es beispielsweise Warn-, Verbots-, Gebots- und Rettungsschilder. Warnschilder werden genutzt, um an bestimmten Stellen auf Gefahren hinzuweisen, zum Beispiel auf Strom, giftige Stoffe oder instabile Gebäude. 

Verbots- und Gebotsschilder dienen dazu, bestimmte Handlungen zu verbieten oder anzuordnen, wie das Rauchen oder die Benutzung von Fahrzeugen an bestimmten Stellen. Rettungsschilder zeigen hingegen den Weg zum nächsten Ausgang oder Notausgang an und helfen so, im Ernstfall schnell und sicher das Gebäude zu verlassen. Achten Sie daher immer auf die unterschiedlichen Feuerwehrschilder, um richtig reagieren zu können.

Anforderungen an Feuerwehrschilder in der Praxis

Damit die Schilder optimal nutzbar sind, sollten Sie auf eine klare und gut sichtbare Beschriftung achten. Auch sollten die Schilder robust und witterungsbeständig sein, sodass sie auch bei widrigen Bedingungen ihre Funktion erfüllen können. Des Weiteren sollten die Schilder über eine rückstrahlende Wirkung verfügen, damit sie auch bei Dunkelheit oder schlechten Sichtverhältnissen gut erkennbar sind. Das Gleiche gilt auch für Brandschutzzeichen. Sie sollten außerdem leicht montierbar sein, damit sie im Ernstfall schnell und einfach angebracht werden können.

Anforderungen an die Qualität und das Material

Die Qualität von Feuerwehrschildern ist extrem wichtig, um im Ernstfall optimal zu funktionieren und Unfälle zu vermeiden. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Auswahl von Feuerwehrschildern auf die Qualität des Materials achten. Die Schilder sollten robust und langlebig sein, um auch unter widrigen Umständen wie Regen, Schnee oder hohen Temperaturen bestehen zu können. 
Hochwertige Materialien, wie Aluminium oder robuster Kunststoff, stellen sicher, dass die Schilder witterungs- und UV-beständig sind. Dadurch wird sichergestellt, dass die wichtigen Informationen für die Feuerwehr im Einsatzfall jederzeit gut lesbar sind.

Anforderungen an die Lesbarkeit von Feuerwehrschildern

Die Lesbarkeit von Feuerwehrschildern und Brandschutzzeichen ist von entscheidender Bedeutung, um im Ernstfall schnell und effektiv handeln zu können. Um die Lesbarkeit von Feuerwehrschildern sicherzustellen, muss bei der Anbringung darauf geachtet werden, dass das Schild an einer gut sichtbaren Stelle platziert wird.

Insbesondere in dunklen Umgebungen oder bei schlechten Lichtverhältnissen sollten die Feuerwehrschilder gut lesbar sein, um eine schnelle Orientierung zu ermöglichen. Überdies sollte man darauf achten, dass die Beschriftung auf der richtigen Höhe angebracht ist und nicht durch Objekte oder Hindernisse verdeckt wird.

Fazit 

Die Anforderungen an Hinweisschilder für die Feuerwehr sind in der DIN 4066 festgelegt. Als Feuerwehrorganisation sollten Sie regelmäßig die Feuerwehrschilder in Ihrem Einsatzgebiet überprüfen und warten. Überprüfen Sie vorsichtig, ob die Schilder noch lesbar und vollständig sind. Wenn ein Schild verschmutzt oder beschädigt ist, reinigen oder ersetzen Sie es umgehend, um Verwirrung vorzubeugen. 

Stellen Sie sicher, dass alle Schilder mit der richtigen Beschriftung versehen und an den geeigneten Stellen angebracht sind. Überprüfen Sie periodisch die Sichtbarkeit und Lesbarkeit von Schildern, da eine verblasste Beschriftung dazu führen kann, dass wichtige Informationen unleserlich werden. Eine gründliche Überprüfung der Feuerwehrschilder auf Lesbarkeit und Sichtbarkeit trägt dazu bei, die Sicherheit und Wirksamkeit von Feuerwehreinsätzen zu gewährleisten.

Daniel Herrmann

Online-Seminar am 18.06.2024

Wassermanagement im Kleingarten

Gießwasser wird im Sommer immer rarer, denn Trockenperioden nehmen zu. Tanja Matschinsky erläutert die Grundlegendes zum Gießen im Klimawandel, stellt Bewässerungsarten vor und gibt Tipps zum Wassersparen im Garten.

Mehr Informationen 

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Gartenschätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni.
mehr…

Starter-Paket: FISKARS SingleStep Heckenschere HS 22 & Hurra-Buch für Gartenneulinge

Starter-Paket FiskarsEgal ob für sich selbst oder als Geschenk für Garten-Anfänger. Die Kombination aus dem Buch „Hurra! Ich habe einen Kleingarten“ und der Heckenschere HS 22 von Fiskars ist perfekt für einen erfolgreichen Start im eigenen Garten.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni.
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Juni

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni.
mehr…

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…

„Der Fachberater“ – damit Sie auf dem Laufenden sind!

Der Fachberater

Für Gartenfachberater, Vereinsvorstände und alle, die es genauer wissen wollen: „Der Fachberater“ informiert Sie vier Mal im Jahr über gartenfachliche und verbandspolitische Themen des Klein­gar­ten­wesens. Die Ver­bands­zeit­schrift des Bun­des­ver­ban­des Deutscher Gartenfreunde widmet sich zudem Ausgabe für Ausgabe verschiedenen Schwer­punkt­the­men.

mehr...