Obstunterlagen bei der Apfelbaumveredelung

Begonnen von Joachim Schulze, 29. Januar 2002, 22:38:00

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Joachim Schulze

Hallo!

Zur Erhaltung einer alten Apfelbaumsort, nämlich Grafensteiner, sucht mein Nachbar, der nur hobyistisch diesen einen Baum pflegt, nach Informationen, welche Unterlagen zur Veredelung grundsätzlich bei Äpfeln, noch besser, speziel für den Grafensteiner zu empfehlen sind. Ich bin leider nur Landschafter und habe keine Ahnung. Währe für einen Tip dankbar. Wo kann er geeignete Unterlagen preiswert beziehen?

Joachim Schulze

Joachim Schulz

Ich habe noch alte Bücher über Apfelsorten/Veredlung,kann leider durch Umzug nicht darauf zurückgreifen,melde mich aber wieder.  

klaus kleemann

Habe ich richtig verstanden,der Grafensteiner soll auf einen "Wildling"veredelt werden.Hierzu kann man fast jeden "Wildling"nehmen,er sollte kräftig und gut verzweigt sein,denn daß veredeln ist nicht so einfach(Okulieren-Augenveredlung-ist hier möglich.Erfolgsquote 60:40,dass alle Augen am Wildling angehen.

Joachim Schulze

Hallo!

Zunächst ein herzliches Dankeschön für Ihre Nachricht! Ihren Hinweis habe ich als sehr Aufschlußreich empfunden und war meinem Nachbarn immerhin so hilfreich, daß er gerade wegen der relativen Anwachswahrscheinlichkeit der okulierten Augen sich lieber handelsübliche Unterlagen aus einer Baumschule beschaffen möchte. "Grahams Jubiläumsapfel" wurde ihm für seine Zwecke und dem ihm zur Verfügung stehenden Boden, eher Sand, empfohlen, wie er mir erst heute morgen erzählt hatte.

Übrigens meinte mein Nachbar zu mir, er wolle nicht nur schlafende Augen okulieren, sondern auch Edelreiser seitlich einspitzen. Ich weiß nicht was dagegenspricht.

Da ich nicht vom Fach bin, weiß ich auch nicht, weshalb der Jubiläumsapfel anderen, wilden Sämlingen vorzuziehen ist. Hat die Unterlage auch Einfluß auf die geschmackliche Entwicklung der späteren Früchte?

Außerdem meinte er, er käme im diesen Jahr noch nicht zur geplanten Vermehrung, weil er die Zeit verpaßt hätte, sich schlafende Augen aus der Mutterpflanze zu entnehmen. In dieser Jahreszeit seien sie nicht zu erkennen. Woran erkennt man sie überhaupt, frage ich an dieser Stelle etwas unbedarft und unerfahren. Wann ist der ideale Zeitpunkt für die Suche nach schlafenden Augen?

Für Antworten wäre ich sehr dankbar!

Es grüßt herzlich!

Joachim Schulze

Klaus Kleemann

Hallo,2Dinge müssen erstmal geklärt werden,1:einen Apfelbaum neu zu pfropfen erfordert  etwas geschick.Natürlich kann mam auch Reiser aufpfropfen,wenn man bedenkt wie dünn der Stamm/Äste sind und 3oder 4 Reiser sollen auf gepfropft werden.Einen Wildling aus der Region ist angepasst an das Klima und wenn er schon am zukünftigen Standort steht,verkraftet der Baum diese Veredlung besser.2,der Standort ist endscheident für den Geschmack.Tipp:Wildling jetzt an den Standort pflanzen,im Herbst Reiser vom Grafensteiner schneiden,Überwintern in feuchten Sand gesteckt,im März nächten Jahres auf den Wildling aufpfropfen.Den Stamm in ca 2m Höhe gerade abschneiden und 4oder5 Reiser aufsetzen,(in die Rinde einsetzen)diese bilden dann die neue Baumkrone.In ca 4 Jahren können dann Äpfel geerntet werden.

Erika

Kann man einen Obstbaumstamm umwickelt mit einem Jutesack bei nächsten tragenen Fruch beinflussen?

Online-Seminar am 19.03.2024

Tomaten selbst anbauen

Die Vielfalt an Formen, Farben und Geschmacksnuancen der Tomate ist fast grenzenlos. Mit den praxiserprobten Tipps von Dr. Helga Buchter-Weisbrodt können Sie bis weit in den Herbst hinein aromatische Tomaten ernten. Sie informiert über Sorten, Aussaat, Anzucht, Pflanzung und Pflege. Hinweise zum Ernten, Konservieren und den Inhaltsstoffen runden den Vortrag ab.

Mehr Informationen 

Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Gartenschätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Online-Seminar am 26.03.2024

Kartoffeln und Süßkartoffeln anbauen

Beide Knollen gehören zu den weltweit wichtigsten Nahrungspflanzen. Unser Referent Thomas Jaksch erklärt was die „traditionelle“ und die „neue“ Knolle gemeinsam haben und was sie unterscheidet. Der Gemüseexperte gibt praktische Tipps und erklärt den naturgemäßen Anbau, wie Sie Sorten auswählen, ernten und (Süß-)Kartoffeln verwenden.

Mehr Informationen 

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März.
mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten März

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März.
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten März

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März.
mehr…

„Der Fachberater“ – damit Sie auf dem Laufenden sind!

Der Fachberater

Für Gartenfachberater, Vereinsvorstände und alle, die es genauer wissen wollen: „Der Fachberater“ informiert Sie vier Mal im Jahr über gartenfachliche und verbandspolitische Themen des Klein­gar­ten­wesens. Die Ver­bands­zeit­schrift des Bun­des­ver­ban­des Deutscher Gartenfreunde widmet sich zudem Ausgabe für Ausgabe verschiedenen Schwer­punkt­the­men.

mehr...