• Gartenpraxis
  • Pflanzenschutz
  • Schädlinge

Wühlmäuse im Garten

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Wühlmäuse
  • Gehölzwurzeln
  • Blu­men­zwie­beln
  • Knollen
  • Wurzelgemüse
  • Schermaus
  • Fallenfang
  • Wühlmausfänger
  • Wühlmausdrahtfallen

WühlmäuseFoto: Hoyer Wühlmäuse können große Schäden anrichten und sind daher ungeliebte Gäste im Garten Schädigungen durch Wühlmäuse erkennen Sie bei Obstbäumen und anderen Gehölzen daran, dass die Pflanzen plötzlich ohne er­sicht­lichen Grund absterben. Wenn Sie die Pflan­zen ausgraben, so merken Sie, dass sie sehr locker in der Erde stehen und sich zum Teil leicht aus dem Boden ziehen lassen. Der Grund: Die Wurzeln sind bis auf einen Stumpf abgenagt. Neben den Wurzeln von Gehölzen werden aber auch Blu­men­zwie­beln, Knollen und verschie­dene Wurzelgemüse gefressen.

Die Wühl- oder Schermaus lebt in dicht unter der Erdoberfläche liegenden Gangsystemen. Bei ihrer Wühltätigkeit wirft sie längliche, flache Erdhaufen auf, die meist mit Gras oder Wurzeln durchzogen sind. Aus diesem Grund wird ihr Auftreten auch oft mit dem des Maulwurfs verwechselt. Dessen Erdhaufen sind jedoch rundlich und grö­ßer und werden in regelmäßigen Abständen aufgeworfen.

Wühl- oder Schermäuse treten vor allem dort auf, wo Wiesen oder Brach­land an die Gar­ten­grund­stücke angrenzen. In wühlmausgefähr­deten Gärten bietet sich jetzt eine Bekämpfung dieser Schädlinge an, denn im nahrungsarmen Winter nehmen die Tiere die Köder besser an als im Sommerhalbjahr.

Zur Bekämpfung der Wühlmäuse gibt es neben einigen im Handel erhältlichen Präparaten und Fallen eine Vielzahl von Rezepten und Emp­fehlungen. Eine Methode, mit der man die leidigen Nager für immer los wird, gibt es leider nicht. Für den von Wühlmäusen geplagten Garten­be­sit­zer bieten sich nur zwei Verfahren an, die einen gewissen Erfolg versprechen: der Fallenfang und das Auslegen von Ködern.

  • Fallen
    Im Fachhandel sind verschiedene Fallentypen erhältlich, die alle in ei­nen Wühlmausgang eingesetzt wer­den. Für die Anwendung im Haus- und Kleingarten eignet sich „Neudorffs Wühlmausfänger" (Neudorff) gut, da diese Kunststofffalle einfacher zu handhaben ist als die so ge­nannten Drahtfallen. Als Köder dient ein Stück Möhre oder Sellerie.

    Um die Falle aufzustellen, müssen Sie einen Gang in der Randzone des Gangsystems so öffnen, dass die Falle gut hineinpasst. Der Fanggang sollte mindestens auf einer Länge von 30 cm gerade verlaufen, d.h., dass dicht vor der aufgestellten Falle keine Gang­bie­gung oder Abzweigung sein darf.

    Vor der ersten Benutzung sollten Sie die Falle gründlich mit Erde abreiben, damit sie Erd­ge­ruch annimmt. Die gespannte und beköderte Falle wird ganz dicht vor die Gang­öffnung geschoben, sodass Licht- und Lufteinfall in den Gang vermieden werden. Verbleibende Ritzen werden vorsichtig mit etwas Erde abgedeckt.
Seite 1 von 2
Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Pastinaken sind das perfekte Gemüse für die Winterküche – aro­ma­tisch, vielseitig ver­wend­bar und lange lagerfähig.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar.
mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar.
mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar.
mehr…

Wintergemüse – Saisonkalender

Wintergemüse – SaisonkalenderAuch im tiefsten Winter können Sie frisches Grün in Ihrem Garten ernten. Hier sehen Sie, welche Gemüsearten sich für den Anbau im Winter eignen und wann Sie welches Gemüse wie lange ernten, säen, pflanzen oder lagern können.

mehr…

„Der Fachberater“ – damit Sie auf dem Laufenden sind!

Der Fachberater

Für Gartenfachberater, Vereinsvorstände und alle, die es genauer wissen wollen: „Der Fachberater“ informiert Sie vier Mal im Jahr über gartenfachliche und verbandspolitische Themen des Kleingartenwesens. Die Verbandszeitschrift des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde widmet sich zudem Ausgabe für Ausgabe verschiedenen Schwerpunktthemen.

mehr...